STAND

In und um Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) waren am Sonntag rund 3.500 Menschen unterwegs, um gegen die Corona-Einschränkungen zu demonstrieren. Zur Kundgebung waren aber nur 800 Personen zugelassen.

Querdenken-Demo in Sinsheim (Foto: Einsatz-Report 24)
Zur Demonstration waren lediglich 800 Teilnehmer zugelassen Einsatz-Report 24


Wegen des großen Andrangs war es laut Polizei an verschiedenen Orten in der Stadt zu größeren Menschenansammlungen gekommen. Die Beamten sprachen zahlreiche Platzverweise aus. Rund 600 Menschen wurden wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung angezeigt.

Bahnverkehr angehalten

Außerdem registrierte die Polizei neun Straftaten, darunter eine gefährliche Körperverletzung gegen einen Polizisten und einen Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Kundgebung selbst verlief laut Polizei überwiegend ruhig. Die Autobahnabfahrt Sinsheim-Süd wurde kurzzeitig gesperrt. Auch der Bahnverkehr zwischen Heilbronn und Heidelberg musste für einige Stunden angehalten werden.

Update ca 22.15 Uhr: Einsatzbilanz hier: ➡️https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4875701 snh2803:...Posted by Polizei Mannheim on Sunday, March 28, 2021

Umstrittener Arzt live zugeschaltet

Die meisten Teilnehmenden trugen laut Polizei Schutzmasken und hielten sich an die Abstandsregeln. Auf einer Bühne traten mehrere Redner auf. Auch der umstrittene Sinsheimer Arzt und sogenannte "Querdenker" Bodo Schiffmann schaltete sich live aus Afrika zu. Zuletzt sorgte Schiffmann wegen des Ausstellens falscher Masken-Atteste für Schlagzeilen.

Mehr zum Thema

Falsche Atteste ausgestellt? Staatsanwaltschaft ermittelt gegen "Querdenken"-Arzt aus Sinsheim

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen den Arzt Bodo Schiffmann aus Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis). Der "Querdenken"-Aktivist soll Patienten unrichtige Atteste ausgestellt haben, die sie aus medizinischen Gründen von der Maskenpflicht befreien.  mehr...

GRN-Kliniken kündigen Praxisräume im Sinsheimer Krankenhaus Schiffmann-Ermittlungen: Staatsanwaltschaft rechnet mit Ergebnissen Anfang Februar

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg rechnet Ende Februar mit ersten Ergebnissen in den Ermittlungen gegen den HNO-Arzt und "Querdenker" Bodo Schiffmann. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft dem SWR.  mehr...

STAND
AUTOR/IN