Bauvorhaben des Landes Baden-Württemberg mehr als 90 Millionen Euro teurer. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Patrick Seeger (Symbolbild))

Baumaterial in Baden-Württemberg ist knapp und teurer

Mehr als 90 Millionen Euro Mehrkosten bei Bauvorhaben des Landes

STAND

Bei Baumaßnahmen des Landes Baden-Württemberg kommt es zu Kostensteigerungen von mehr als 90 Millionen Euro. Überall ist Material knapp - manche Unternehmen hamstern bereits.

Materialmangel, hohe Preise für Baustoffe und ausgelastete Firmen: Bei Baumaßen in Baden-Württemberg ist es bislang zu Mehrkosten von mehr als 90 Millionen Euro gekommen. Dies geht aus einer am Donnerstag in Stuttgart veröffentlichten Anfrage der SPD-Landtagsfraktion an das baden-württembergische Finanzministerium hervor. Demnach liegen aber die meisten der etwa 270 Baumaßnahmen im geplanten Kostenrahmen.

Ursache des Materialmangels sei unter anderem die in der Corona-Krise stark gewachsene Nachfrage nach Baumaterial auf dem Weltmarkt, hatte Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, bereits im April erklärt. Vor allem in China und den USA seien Materialien aus Baden-Württemberg und der EU beliebt. Beide Länder kauften inzwischen verstärkt beispielsweise Holz in Europa ein.

Gestiegene Baupreise und unvorhersehbare Risiken

Zu Mehrkosten kommt es etwa beim Ersatzneubau der Dualen Hochschule in Stuttgart und einem Neubau an der Uniklinik Freiburg. Insgesamt liegt die Steigerung bei mehr als 90 Millionen Euro. Das Finanzministerium begründet dies mit gestiegenen Baupreisen und unvorhersehbaren Risiken wie Auflagen von Behörden.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Martin Rivoir kritisiert die Kostensteigerungen. Großprojekte des Landes dürften nicht zu finanziellen Desastern für die Steuerzahler werden, sagte er dem SWR.

Unternehmen hamstern Baumaterial

Auch über die Bauvorhaben des Landes hinaus ist das Baumaterial aktuell überall im Land knapp. Unternehmen leiden unter längeren Lieferzeiten für Materialien, wie Dämmstoff, Holz oder Kanalgrundrohre. Sechs bis acht Wochen dauert das zurzeit. Zudem ist die Suche aufwendiger, weil Händler nicht liefern können.

Bauunternehmen haben reagiert und Zwischenlager als Puffer eingerichtet. Der Hamsterkauf-Effekt hat die Verknappung zusätzlich verschärft.

Die Branche boomt, doch Baustoffe sind Mangelware. Handwerks- und Baubetriebe können Termine nicht einhalten, müssen sogar Mitarbeiter entlassen:

Wiederverwertung von Material der Mercedes-Benz-Arena

Eine Folge der Materialknappheit lässt sich auch bei der Mercedes-Benz-Arena beobachten: Der Umbau des VfB-Stadions hat noch nicht einmal angefangen, da streifen bereits die Mitarbeiter eines Start-ups durch Gänge, Umkleiden und über die Tribüne. Das Unternehmen misst und katalogisiert Baumaterial, das dort abgerissen wird, um es an andere Baustellen zu verkaufen.

Der Gründer des Start-ups sagt: "Wir müssen nicht alles neu bauen, wir können auch mit vorhandenen Materialien neue Gebäude bestücken". Dabei geht es um Ressourcenschonung in der Branche, die mehr als jede andere zum CO2-Anstieg beiträgt.

STAND
AUTOR/IN
SWR