STAND

In der Corona-Pandemie galten auch die Mitarbeiter in den Kliniken als Helden des Alltags. Doch die angekündigte Prämie erhielten schließlich nur Altenpfleger. In Baden-Württemberg kann man das nicht nachvollziehen.

1.500 Euro sollen lediglich Mitarbeiter in der Altenpflege als Dank für ihre Anstrengungen in Pandemiezeiten erhalten. Das hatte die Bundesregierung in der Corona-Hochphase angekündigt. Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) versteht die Entscheidung des Bundes nicht ganz: "Es gibt keine hundertprozentige Erklärung für diese Gerechtigkeitslücke", sagte Lucha dem SWR. Der Bund habe sich für die Berufsgruppe entschieden, die im Einkommensvergleich niedriger liege. "Das heißt nicht, dass die anderen es nicht verdient hätten." Eine Prämie aus Landesmitteln sei derzeit aber nicht möglich.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte die Entscheidung so erläutert: "Ich möchte, dass es diesen Bonus gibt. Wir müssen aber darüber reden, wie er diejenigen erreicht, die er erreichen soll. Nämlich eben die Pflegekräfte, die jeden Tag diese schwierige Arbeit machen." 

Klinikbetrieb wurde komplett umgestellt

Das klang nach Pflegekräften, wie sie auch in der Klinik am Eichert in Göppingen arbeiten. Die Klinik hatte Baden-Württembergs ersten Covid-19-Patienten behandelt – und inzwischen insgesamt rund 210 Covid-19-Fälle. Dafür musste der gesamte Klinikbetrieb umgestellt werden.   

Eine belastende Zeit, auch für Krankenpflegerin Monika Schempp und viele ihrer Kollegen, die auf der Intensivstation ausgeholfen haben. "Beängstigend" sei die Situation anfangs gewesen, sagt Schempp. Nach der ersten Welle überwiegt bei ihr ein anderes Gefühl: "Ich bin wirklich stolz und auch ganz begeistert, wie diszipliniert und organisiert das Ganze ablief."  

Wertschätzung gewünscht

Für noch mehr Begeisterung würde bei ihr etwas Wertschätzung von Seiten der Politik sorgen, in Form einer Prämie: "Ich würde sie fürs Urlaubsgeld nehmen. Und ich bin sicher, dass es mir Freude bereiten würde. Dass ich sagen würde: Es war anstrengend, es war hart, es war keine schöne Zeit. Aber ich kann mir einfach mal was Tolles im Urlaub leisten." 

Die Klinik am Eichert hat nun selbst die Initiative ergriffen, und den Mitarbeitern, die im Corona-Einsatz waren, 500 Euro Bonus ausgezahlt. Was sich die Klinik und auch Monika Schempp von der Politik aber vor allem wünschen: Dass die wichtigen Jobs im Krankenhaus langfristig attraktiver werden. Eine staatliche Coronaprämie wäre da zumindest ein Anfang gewesen.

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Fast 2.500 Neuinfektionen gemeldet

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Überblick über Anpassungen Coronavirus: Diese Regeln gelten aktuell in Baden-Württemberg

Die Regelungen in der Corona-Krise ändern sich kontinuierlich. Wir haben zusammengefasst, was momentan erlaubt ist - und was nicht.  mehr...

Neuer Fall im Kreis Rottweil Inzwischen vier Coronavirus-Infizierte in Baden-Württemberg

Nach der ersten Corona-Infektion in Baden-Württemberg mahnte Sozialminister Lucha zur Besonnenheit. Alle 13 Kontaktpersonen des Betroffenen seien identifiziert. Nach Luchas Pressekonferenz wurden drei weitere Fälle bestätigt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN