Besteck und Corona-Verordnung in Gaststätte (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa)

Kampf gegen die Pandemie in Herbst und Winter

BW-Sozialminister kündigt stärkere Corona-Kontrollen in Gaststätten an

STAND

Die kältere Jahreszeit ist da. Immer mehr Menschen treffen sich wieder drinnen, auch in der Gastronomie. Kneipen, Restaurants und Cafés werden nun schärfer kontrolliert.

Werden die Regeln der aktuellen Corona-Verordnung eingehalten? Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der örtlichen Polizeibehörden sollen das in Gaststätten, Restaurants und Cafés im Land am kommenden Donnerstag und Freitag (21. und 22. Oktober) verstärkt kontrollieren. Im Einzelfall werden sie dabei auch von der Landespolizei unterstützt. Mit dieser Schwerpunktaktion wollen das Sozialministerium und das Innenministerium auf die Einhaltung der Corona-Verordnung aufmerksam machen.

Manfred Lucha (Bündnis 90Die Grünen), Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg, spricht bei einer Regierungspresskonferenz zu Journalisten. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weissbrod)
Manfred Lucha (Grüne), Sozialminister Baden-Württemberg picture alliance/dpa | Bernd Weissbrod

"Es ist weiterhin wichtig, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen und die Regeln einhalten. Nur so können die Schritte in Richtung Normalität gelingen."

Die Menschen im Land sollten mit der Schwerpunkt-Kontrollaktion dafür sensibilisiert werden, die Corona-Verordnung weiterhin einzuhalten, erklärt der Gesundheitsminister in einer Pressemitteilung vom Sonntag. "Wir müssen sicherstellen, dass Gastwirte die Impf- oder Genesenennachweise auch tatsächlich kontrollieren und die Kontaktdaten erheben. Nur dann kommen wir sicher durch den Herbst und Winter. Wer sich an die Regeln hält, hat nichts zu befürchten."

Gastronomen können wählen

In der aktuellen Lage - bei weniger als 250 Corona-Patienten auf den Intensivstationen im Land und einer Hospitalisierungsinzidenz unter 8,0 - gilt in der Gastronomie in geschlossenen Räumen grundsätzlich die 3G-Regel: Geimpfte, Genesene und Getestete sind zugelassen, müssen aber - außer beim Essen und Trinken - eine Maske tragen. Mit der neuen Corona-Verordnung, die am 15. Oktober in Kraft getreten ist, ermöglicht das Land weitere Freiheiten - etwa mit dem 2G-Optionsmodell für Geimpfte und Genesene, das auch in der Gastronomie angewendet werden kann. Gastwirte können nun wählen. Entscheiden sie sich für das 2G-Modell, dann dürfen Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, ein Lokal nicht betreten. Dafür entfällt drinnen die Maskenpflicht.

Baden-Württemberg

Das gilt seit Freitag Corona-Regeln in BW: Maskenpflicht und Personenbegrenzungen bei 2G aufgehoben

Seit Freitag gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Geimpfte und Genesene bekommen neue Freiheiten, für Ungeimpfte wird die Testpflicht verschärft.  mehr...

Mehr zum Thema

Reaktionen auf neue Corona-Verordnung 2G oder 3G: Geteilte Meinungen in Mannheim

Ab Freitag tritt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung in Kraft - mit der Option auf 2G. Das heißt: Solange die Lage in den Krankenhäusern unkritisch ist, dürfen bestimmte Berufsgruppen selbst entscheiden, ob sie lieber 2G oder 3G umsetzen.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Baden-Württemberg

Corona-Auflagen Polizei will Clubs und Diskotheken in Baden-Württemberg streng kontrollieren

Lange hatten Clubs und Diskotheken in der Corona-Pandemie geschlossen. Nun darf wieder gefeiert werden. Aber werden die Auflagen eingehalten? Die Polizei will das kontrollieren.  mehr...

STAND
AUTOR/IN