Baden-Württemberg Autorin Haratschwili erhält Literaturpreis

Die Theaterregisseurin, Dramatikerin und Romanautorin Nino Haratischwili wird mit dem Schiller-Gedächtnispreis 2019 des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. "Ihre Stücke folgen einer offenen Dramaturgie, sind erzählend und stellen Fragen, ohne moralisierend zu sein. Ihre Figuren spiegeln die gefährdete Subjektivität in unserer krisenhaften globalisierten Welt, thematisieren Migration und die psychologischen Beschädigungen aus weiblicher Perspektive", teilte die Jury unter dem Vorsitz von Kunststaatssekretärin Petra Olschowski mit. Die in Georgien geborene Haratischwili wurde zuletzt für ihr Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" unter anderem mit dem Bertolt-Brecht-Preis 2018 ausgezeichnet. Das Epos erschien 2014 und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Den mit 25.000 Euro dotierten Schiller-Gedächtnispreis wird Haratischwili im November in Stuttgart entgegennehmen. Zuvor ging die Auszeichnung, die zu den wichtigsten Litertaturauszeichnungen Deutschlands zählt, an Christa Wolf, Botho Strauß oder Ror Wolf.

STAND