STAND

Die baden-württembergische Landesregierung hat ihre Corona-Verordnung für die Öffnung von Gartenmärkten und Friseuren am Montag aktualisiert. Dabei sollen strenge Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Video herunterladen (2,9 MB | MP4)

Ab dem 1. März können zahlreiche Friseurgeschäfte, Blumenläden und Gartenmärkte in Baden-Württemberg nach einer wochenlangen Schließung in der Pandemie wieder mit Kundschaft rechnen. Das beschloss die Landesregierung in ihrer Kabinettsitzung am vergangenen Dienstag. Die geänderte Corona-Verordnung wurde in der Nacht auf Samstag veröffentlicht, wie ein Sprecher der baden-württembergischen Landesregierung mitteilte.

Nicht alle Dienstleistungen sind erlaubt

Für den Friseurbesuch ist eine Anmeldung vorgeschrieben. Außerdem sollen keine Bartrasuren gemacht werden, heißt es, da diese nur ohne das Tragen einer medizinischen Maske möglich sei. Erlaubt seien hingegen das Haarewaschen, Schneiden, Färben und Föhnen.

Video herunterladen (4,4 MB | MP4)

Einkaufen im Ladengeschäft mit großzügigem Mindestabstand

Blumenläden, Baumschulen und Gartenmärkte dürfen künftig wieder Pflanzen und Zubehör für den Gartenbau verkaufen. Warenbereiche müssen allerdings abgetrennt werden laut Verordnung. Wenn der erlaubte Warenanteil eines Ladens mindestens 60 Prozent beträgt, dürfen demnach auch Mischsortimente angeboten werden. Beschränkt wird jedoch die Anzahl der Kunden pro Verkaufsfläche.

Eine Frau in Sommerkleidung steht mit Mundschutz in einem Blumenladen  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)
Mit Mindesabstand dürfen Kunden Schnittblumen in einer Gärtnerei ab dem 1. März in Baden-Württemberg wieder kaufen (Archiv). picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

In Läden mit bis zu 800 Quadratmetern darf sich demnach nur ein Kunde pro zehn Quadratmeter aufhalten. Hat ein Geschäft mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche, darf sich ab dem 801. Quadratmeter Fläche nur noch ein Kunde pro 20 Quadratmeter Fläche aufhalten, heißt es in der Verordnung. Ein Unterschied zwischen Außen- und Innenbereich der Geschäfte wird nicht gemacht. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte bei der Öffnung von Gartenmärkten zunächst von einer Öffnung der Außenbereiche gesprochen, weil dort die Gefahr einer Ansteckung deutlich niedriger sei.

Reibungslose Geschäfte: erste Bilanz fällt positiv aus

In einer ersten Bilanz haben sowohl Friseure als auch Blumenhändler am Wiedereröffnungstag bereits eine rege Kundennachfrage gemeldet. Der Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg berichtete am Montagnachmittag von guten und weitgehend reibungslosen Geschäften. Auch der baden-württembergische Floristenverband zeigte sich zufrieden.

Baden-Württemberg

Einzelhandel in der Corona-Pandemie Kabinett entscheidet über Öffnung von Blumenläden und Gartencentern im März

Blumenläden, Gärtnereien und Gartenmärkte können möglicherweise in knapp einer Woche wieder öffnen. Ministerpräsident Kretschmann habe dazu eine Vorlage für die heutige Kabinettsitzung beauftragt, so ein Regierungssprecher.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Landesweite Inzidenz steigt auf 143,7

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN