Seit der Pandemie haben Cyberangriffe zugenommen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Oliver Berg)

Immer mehr Cyber-Attacken

Baden-Württemberg beschließt neue Internet-Sicherheitsstrategie

STAND

Am Dienstag hat die Landesregierung von Baden-Württemberg ihre neue Cybersicherheitsstrategie vorgestellt. Auch Verbraucherinnen und Verbraucher sollen besser informiert werden.

Mit "Perspektive 2026" hat der Ministerrat von Baden-Württemberg am Dienstag eine neue Cybersicherheitsstrategie beschlossen. "Die Gefährdungslage in diesem Bereich ist enorm und es ist keine Entspannung in Sicht", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Die Corona-Pandemie habe die Digitalisierung der Arbeitswelt beschleunigt und dabei dürfe die IT-Sicherheit nicht unter die Räder kommen, so Kretschmann weiter.

Auch Baden-Württembergs Digitalisierungsminister Thomas Strobl (CDU) begrüßte die beschlossene Strategie. "Es freut mich sehr, dass sich alle Ministerien an der Strategieentwicklung beteiligt haben, sodass wir bundesweit als eines der ersten Länder eine ressortübergreifende Cybersicherheitsstrategie mit konkreten Zielen und Maßnahmen in neun Handlungsfeldern veröffentlichen", so Strobl.

Video herunterladen (4,6 MB | MP4)

Mehr Fachkräfte und bessere Informationen

Um die Cybersicherheit im Land zu verbessern, brauche es mehr Fachkräfte und besser informierte Beschäftigte, Verbraucherinnen und Verbraucher, hieß es vom Staatsministerium. So würde die Strategie bereits in den Schulen ansetzen, beispielsweise bei der Lehrkräftebildung, um die Lehrinhalte zur Cybersicherheit überzeugend zu vermitteln. Außerdem will die Landesregierung zusätzliche Studienplätze im Bereich IT und Digitalisierung anbieten.

"Cybersicherheitsagentur" unterstützt Kommunen und Unternehmen

Bereits im Februar wurde laut Landesregierung die "Cybersicherheitsagentur" Baden-Württemberg gegründet. Sie soll hauptsächlich staatliche und kommunale Stellen bei der Absicherung ihrer Netzinfrastruktur unterstützen, um Verwaltungsrechner besser vor Cyber-Attacken zu schützen. Aber auch kleine und mittlere Unternehmen sollen sich bei der Agentur Unterstützung holen können.

SWR2 Geld, Markt, Meinung Die Gefahr aus dem Netz – Cyberangriffe auf die Wirtschaft

Immer mehr deutsche Unternehmen stehen im Fokus von Cyberkriminellen, die Zahl der Hackerangriffe steigt jedes Jahr drastisch an. Die Täter gehen dabei immer raffinierter vor und nutzen sogar Stimmenimitationen, um Geld und Daten zu erbeuten. In der Corona-Pandemie steigt außerdem für Arbeitnehmer im Homeoffice das Risiko, Opfer von Cyberattacken zu werden.  mehr...

SWR2 Geld, Markt, Meinung SWR2

Mindestens 50-mal pro Jahr soll die Agentur ein Lagebild für die Strafverfolgungsbehörden erstellen. Die Sicherheitsbehörden sollen auch dafür personell wie technisch gestärkt werden. Angesichts der nahenden Feiertage hatte das baden-württembergische Innenministerium zuletzt vor einem erhöhten Risiko von Cyberattacken über Weihnachten gewarnt:

Baden-Württemberg

Hackerangriffe BW-Innenministerium warnt vor Cyberattacken über Weihnachten

Über Weihnachten sind viele Beschäftigte von Unternehmen zuhause bei den Familien. Hacker greifen deshalb gerade über die Feiertage vermehrt Firmen in Baden-Württemberg an.  mehr...

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Kooperation gegen Hackerangriffe Cybersicherheit: Baden-Württemberg und Hessen wollen sich besser vernetzen

Hessen und Baden-Württemberg wollen für die Cybersicherheit künftig stärker zusammenarbeiten. Innenminister Thomas Strobl (CDU) und sein hessisches Pendant haben das jetzt erklärt.  mehr...

Sicherheit Cyber-Erpressungen – Hacker-Angriffe auf Unternehmen

Auch Verbraucher bekommen Cyber-Erpressungen zu spüren – durch leere Supermarkt-Regale oder Benzin-Engpässe. Es geht um Riesensummen. Fachleute sind sich einig: In Deutschland wird noch zu wenig dagegen getan.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Drei Beispiele aus dem Jahr

Stuttgart

Immer mehr Cyber-Kriminalität im Land Hackerangriff auf baden-württembergischen Sparkassenverband

Angriffe auf IT-Systeme von Privatfirmen und öffentlichen Einrichtungen häufen sich, gerade in Corona-Zeiten. Opfer ist nun der BW-Sparkassenverband. Die Täter fordern Lösegeld.  mehr...

Baden-Württemberg

Systeme illegal blockiert Nach Hackerangriff auf Staatstheater Stuttgart: LKA identifiziert Tatverdächtigen

Das Landeskriminalamt BW (LKA) soll einen mutmaßlichen Drahtzieher hinter der Schadsoftware "REvil" ermittelt haben. Das Programm war auch auf Hackerangriffe auf Stuttgarter Unternehmen verantwortlich.  mehr...

Stuttgart

Computerkriminalität verursacht Milliardenschäden Cyberattacke auf den Autozulieferer Eberspächer in Esslingen vermutlich schwerwiegend

Der Cyberangriff auf den Autozulieferer Eberspächer in Esslingen ist nach Einschätzung des SWR Wirtschaftsredakteurs Andreas Reinhardt vermutlich schwerwiegend. Alle Standorte des Unternehmens weltweit könnten betroffen sein.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR