Land fördert angewandte Wissenschaft

Millionengelder zur Erforschung von Quantencomputern in BW

STAND

Das Land Baden-Württemberg setzt auf Quantencomputer - noch steht die Technologie am Anfang. Forschende können sich nun um satte Fördergelder bewerben.

Quantencomputing praktisch und wirtschaftlich anwendbar machen - wer dazu forscht, kann sich seit Dienstag (7. Juni) in Baden-Württemberg um eine Förderung des Landes bewerben. Weitere 12,25 Millionen Euro wird das Land zwischen 2023 und 2024 dafür bereitstellen.

Ein Wafer mit neuentwickelten Chips zum Einsatz in Quantencomputern von Q.ant. Das Trumpf-Tochterunternehmen hat ein weltweit einzigartiges Verfahren entwickelt für die Serienfertigung von Quantencomputer-Chips. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)
Ein sogenannter Wafer mit neuentwickelten Mikrochips zum Einsatz in Quantencomputern. picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Quantencomputer als Technologie der Zukunft

Rechenverfahren auf der Basis von Quanteneffekten werden als Quantencomputing bezeichnet. Quantencomputer sind noch in der Entwicklung, die Technologie verspricht aber, eines Tages Lösungen für komplexe Probleme zu liefern, für die bisherige Rechenleistungen nicht ausreichen. Etwa in einer medizinischen Simulation, wenn besonderes viele Bedingungen in einem komplexen wechselseitigen Zusammenspiel berechnet werden müssen. Das birgt enormes Potenzial - auch für die Wirtschaft. Die alltägliche Anwendung ist aber noch weit entfernt.

Quantencomputing als Standortvorteil

Der aktuelle Förderaufruf ist schon der zweite aus dem Wirtschaftsministerium zum Quantencomputing. Dieses Mal geht es um die Erforschung von "Algorithmen und Architekturen von Quantencomputern" zusammen mit der Fraunhofer-Gesellschaft und dem Kompetenzzentrum Quantencomputing in Baden-Württemberg. Mit dem Förderaufruf will das Land ein "Ökosystem" zu Quantentechnologien aus Universitäten, Forschungsinstituten, Start-ups und Unternehmen in Baden-Württemberg weiter ausbauen.

"Wir wollen die enormen Innovationspotenziale des Quantencomputings für wirtschaftliche und wissenschaftliche Anwendungen im Land nutzbar machen und uns damit einen wichtigen Standortvorteil erarbeiten."

Insgesamt 40 Millionen an Fördergeldern

Die Landesregierung Baden-Württemberg stellt für Projekte rund um das Kompetenzzentrum Quantencomputing Baden-Württemberg im Zeitraum zwischen 2020 bis 2024 insgesamt bis zu 40 Millionen Euro zur Verfügung. Geführt wird das Kompetenzzentrum von den Fraunhofer-Instituten in Freiburg und Stuttgart.

Erster kommerzieller Quantencomputer Europas steht in BW

Die Kooperation der Fraunhofer-Gesellschaft mit dem Unternehmen IBM hat 2021 zur Installation eines Quantencomputers in Baden-Württemberg am Hauptsitz der IBM Deutschland GmbH in Ehningen geführt. Es ist die europaweit erste Installation eines "IBM Q System" neuester Generation, des derzeit kommerziell leistungsfähigsten Quantencomputers. Seit Anfang 2021 wird er für Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen des Kompetenzzentrums genutzt.

Mehr zum Thema:

Technik Fraunhofer und IBM starten Quantencomputing-Zentrum in Baden-Württemberg

Quantencomputing könnte unsere Technik revolutionieren. Um das Potential auszuschöpfen, wird weltweit an ihnen geforscht – auch in Deutschland. Aber wie funktionieren Quantencomputer eigentlich? Auf welchem Stand ist die Entwicklung?  mehr...

Investition in Zukunftstechnologie Trumpf: "Im Rennen um den Quantencomputer auf die Pole Position"

Medizin, Logistik oder Transportwesen: Viele Branchen stecken große Hoffnungen in Quantencomputer. Die Technologie soll dort ansetzen, wo die schnellsten Supercomputer bislang scheitern.  mehr...

STAND
AUTOR/IN