STAND

Baden-Württemberg hat einer Schätzung des Ifo-Instituts zufolge aktuell den größten Anteil an Kurzarbeitern in Deutschland. Damit habe es das Bundesland Bayern abgelöst, hieß es in der in München veröffentlichten Studie. Demnach waren in Baden-Württemberg im Oktober etwa 13 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Kurzarbeit, in Bayern 12 Prozent. Im Bundesdurchschnitt liegt der Anteil der Kurzarbeiter bei 10 Prozent." Vor allem im stärker industrialisierten Süden mit seinem Fokus auf Metallverarbeitung, Maschinenbau, Autobauern und Zulieferern wird weiterhin deutlich mehr Kurzarbeit gefahren als anderswo", sagte Ifo-Arbeitsmarkt-Experte Sebastian Link. In Baden-Württemberg waren im Oktober geschätzt 620.000 Menschen in Kurzarbeit. In absoluten Zahlen lag Bayern mit 710.000 vorne.

Corona und Arbeit Corona-Krise: So bekommst du weiter Geld

Die Corona-Krise spüren die meisten vor allem durch die wirtschaftlichen Folgen: Viele haben ihren Job verloren oder sind in Kurzarbeit. Wir klären die wichtigsten Fragen zu Kurzarbeit, Miete, Corona-Hilfe für Selbständige, Bafög und Erntehelfern.  mehr...

Einnahmen von 4.500 Euro auf unter 900 Euro gefallen Kurzarbeit und arbeitslos: Ehepaar in der Coronakrise

Die Corona-Krise trifft ein Ehepaar in Stuttgart besonders heftig. Beide arbeiten in der Luftfahrtbranche. Maria ist in Kurzarbeit. Ihr Mann sollte jetzt einen neuen Job antreten.  mehr...

Unterschiedliche Bezahlung von Arbeitnehmern Kurzarbeit ist nicht gleich Kurzarbeit in der Corona-Krise

Fast eine halbe Million Betriebe haben wegen der Corona-Krise Kurzarbeit angekündigt. Für die Beschäftigten heißt das: spürbar weniger Lohn. Doch nicht alle bekommen gleich wenig.  mehr...

STAND
AUTOR/IN