Trotz hoher Inzidenzen kein Schul-Lockdown geplant

Kretschmann: Schulen sollen vorerst offen bleiben - doch ohne Garantie

STAND

Die Schulen und Hochschulen sollen trotz hoher Coronazahlen so "lange wie möglich" offen gehalten werden, sagte BW-Ministerpräsident Kretschmann. Dafür gäbe es wichtige Gründe.

ein leeres Klassenzimmer während des ersten Schul-Lockdowns. Dazu soll es möglichst nicht mehr kommen, so Kretschmann. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Annette Riedl)
Ein erneuter Lockdown der Schulen in Baden-Württemberg ist derzeit nicht geplant. Doch die Lage sei dramatisch. Ausschließen könne man deswegen nichts, so Ministerpräsident Kretschmann. picture alliance/dpa | Annette Riedl

Man habe gesehen, dass die Corona-Lockdowns mit Fernunterricht bei vielen Kindern und Jugendlichen "erhebliche Schäden" verursacht haben, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag und verwies insbesondere auf Kinder und Jugendliche aus bildungsferneren Schichten. Ein Aussetzen der Präsenzpflicht sei anders als etwa in Brandenburg zunächst nicht vorgesehen. "Da gehen wir wirklich ganz zum Schluss erst ran", versprach Kretschmann. Allerdings sei die Lage so dramatisch, dass man nichts ausschließen könne.

8.000 Schüler sind derzeit landesweit in Quarantäne

Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) hält die Lage an den Schulen derzeit für beherrschbar. Von etwa 65.000 Klassen seien derzeit gut 130 von einer Infektion betroffen. 2 von insgesamt rund 4.500 Schulen seien geschlossen. Von den über eine Million Schülerinnen und Schülern befänden sich derzeit 8.000 in Quarantäne. Der Sozialminister nannte das "im Verhältnis planbar und überschaubar". Er sei auch stolz darauf, dass die Zahl der zweifach Geimpften unter den 12- bis 17-Jährigen nun bei 44 Prozent liege.

Viele waren fast sechs Monate im Schul-Lockdown

Zwischen Weihnachten 2020 und Pfingsten 2021 waren vor allem Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe im Lockdown. Abschlussklassen wurden teilweise in Präsenz unterrichtet. Das hatte zu massiver Kritik geführt.

Mehr zum Thema

Corona-Infektionslage Brandenburg hebt Präsenzpflicht in Schulen auf

Wegen der gestiegenen Infektionszahlen soll an Brandenburger Schulen bald keine Anwesenheitspflicht für die Schüler mehr gelten. Einzelheiten - etwa Ausnahmen für Abschlussklassen…  mehr...

Baden-Württemberg

Bildungsgewerkschaft kritisiert Regierung Kretschmann GEW: Landesregierung riskiert neue Schul- und Kitaschließungen

Die Impfpolitik in BW sei zögerlich, Booster-Impfungen für Personal an Schulen und Kitas nicht in Sicht. Das kritisiert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft scharf.  mehr...

Stuttgart

Nach Verlängerung des Shutdowns bis Ende Januar Schul-Lockdown verlängert - aber Hoffnung für Grundschulen und Kitas

Der Lockdown für Schulen und Kitas soll bis Ende Januar verlängert werden. Das haben Bund und Länder wegen der Corona-Gefahr vereinbart. Doch Baden-Württemberg will vor allem für jüngere Kinder eine Ausnahme machen.  mehr...

Baden-Württemberg

Langes Hin und Her der Landesregierung Lockdown: Kritik an später Schulschließung in Baden-Württemberg

Seit Sonntag ist es offiziell: Ab Mittwoch schließen die Schulen im Land. Lehrerverbände begrüßen die Entscheidung, bemängeln aber auch das lange Hin und Her bei der Entscheidungsfindung. Der Landeselternbeirat fordert Fernunterricht für alle Klassen.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Marke von 900.000 Covid-Fällen überschritten

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN