STAND

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in eindringlichen Worten die Bürger zur Einhaltung der Corona-Regeln aufgefordert. Er appellierte an die Vernunft der Menschen.

Video herunterladen (11,7 MB | MP4)

"Eine zweite Corona-Welle rollt auf uns zu", sagte Kretschmann (Grüne) in einer Ansprache an die Bürger am Freitag in Baden-Württemberg. Vor dem Hintergrund steigender Corona-Zahlen im Land sei es immer schwieriger, die Kontaktpersonen von Infizierten nachzuverfolgen und zu isolieren. Diese Entwicklung bereite ihm "sehr große Sorge", so Kretschmann.

In der Ansprache appelliert Kretschmann an die Menschen, sich weiter an die Abstands- und Hygiene-Regeln zu halten. Er kündigte engmaschige Kontrollen an. Außerdem bittet er darum, ausreichend zu Lüften, trotz kälter werdender Temperaturen.

"Nach mehr als einem halben Jahr mit Corona sind viele von uns pandemie-müde geworden."

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne)

Kretschmann zeigte auch Verständnis: "Wir sehnen uns nach Normalität". Ihm ginge es genauso, aber dieser Wunsch werde so schnell nicht Wirklichkeit. "In den nächsten Monaten müssen wir weiterhin mit der Pandemie leben", so Kretschmann.

Er bat in seiner Rede auch darum, persönliche Treffen so weit es geht zu reduzieren. "Überlegen Sie es sich, ob die nächste Feier oder Party wirklich sein muss. Und meiden Sie große Gruppen oder Gedränge", so Kretschmann. "Wir haben es selbst in der Hand, ob wir mit vergleichsweise milden Maßnahmen durch die nächsten Monate kommen", sagte der Ministerpräsident. "Aber dafür braucht es jede und jeden von uns".

Pandemielage in BW bleibt weiter angespannt

Die Pandemielage in Baden-Württemberg bleibt weiter angespannt. Die größten Sorgen bereitet den Behörden derzeit der Kreis Esslingen als Corona-Hotspot: Der Kreis ist mit über 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen besonders von den aktuell steigenden Corona-Infektionszahlen betroffen. Aber auch die Landeshauptstadt Stuttgart bewegt sich auf die kritische Marke zu. Dort lag der Wert am Donnerstag bereits bei 43,7. Mehrere Stadt- und Landkreise liegen inzwischen nur noch knapp unter dem Warnwert von 35 für die Sieben-Tage-Inzidenz. So etwa der Kreis Göppingen mit 34,9.

Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen stieg am Donnerstag im Vergleich zum Vortag um 584, wie die Gesundheitsbehörden am Abend mitteilten. Insgesamt haben sich nun 52.806 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus blieb konstant bei 1.898.

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Aerosolforscher warnen vor kontraproduktiven Corona-Maßnahmen

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Städte im Land reagieren Lage angespannt: Drohen weitere Coronavirus-Hotspots in Baden-Württemberg?

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen steigt in Baden-Württemberg weiter an. Im Kreis Esslingen treten strenge Maßnahmen in Kraft. Mehrere Kreise bleiben nur knapp unter der Sieben-Tage-Inzidenz von 35.  mehr...

Kritischer Grenzwert deutlich überschritten Corona-Hotspot: Kreis Esslingen verordnet Maskenpflicht im öffentlichen Raum

Der Landkreis Esslingen hat die kritische Grenze von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner deutlich überschritten. Das Landratsamt hat nun weitere Maßnahmen vorgestellt.  mehr...

Neuer Höchstwert bei Infektionszahlen in BW Coronavirus-Ausbrüche für Gesundheitsminister "besorgniserregende Entwicklung"

Die Corona-Lage im Land spitzt sich zu. Erstmals hat mit dem Kreis Esslingen eine Region einen kritischen Grenzwert überschritten. Aber auch in anderen Kreisen und Städten verschärft sich die Lage.  mehr...

STAND
AUTOR/IN