Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei der Regierungspressekonferenz am 14. Dezember 2021. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Ministerpräsident in Isolation

Kretschmann positiv auf das Coronavirus getestet

STAND

Nach Innenminister Strobl hat sich nun auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann mit dem Coronavirus infiziert. Laut SWR-Informationen befindet er sich zu Hause.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist nach SWR-Informationen positiv auf das Coronavirus getestet worden und hat sich sofort abgesondert. Für den Rest der Woche befindet sich der 73-Jährige zu Hause in Isolation. Kretschmann ist dreimal geimpft. Der Ministerpräsident werde aus dem Homeoffice die Amtsgeschäfte fortführen und die virtuelle Sitzung des grün-schwarzen Kabinetts an diesem Dienstag von zu Hause aus leiten. Es werde aber keine Regierungspressekonferenz geben, stattdessen informiere Justizministerin Marion Gentges (CDU) über die Lage der ukrainischen Flüchtlinge in Baden-Württemberg.

Am Montagvormittag hieß es von Seiten des Staatsministeriums noch, dass Kretschmann leichte Symptome habe. Später am Tag kam dann die Korrektur vom Ministerium, er habe keine Symptome.

Genesungswünsche für Kretschmann

Der Vorsitzende der SPD in Baden-Württemberg, Andreas Stoch, meldete sich kurz nach Bekanntgabe der Diagnose via Twitter.

Gute Besserung, lieber Winfried #Kretschmann und einen milden Verlauf. https://t.co/JZyUruYMGQ

Auch der baden-württembergische Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) äußerte sich in einem Tweet.

Die Häme & Schadenfreude von Querdenkern in sozialen Medien gegenüber #Kretschmann & #Strobl wegen ihrer Corona-Infektion ist niederträchtig & menschenverachtend. Schön,dass es dem Innenminister besser geht. Dem Ministerpräsidenten wünsche ich schnelle Genesung & milden Verlauf!

Vize-Regierungschef Strobl aus Krankenhaus entlassen

In der vergangenen Woche war bereits sein Stellvertreter, Innenminister Thomas Strobl (CDU) wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er lag fünf Tage wegen einer Lungenembolie und einer Lungenentzündung im Krankenhaus. Trotz Booster-Impfung musste er im Heilbronner Krankenhaus behandelt werden. Am Montag teilte das Innenministerium mit, dass sich der CDU-Politiker seit dem Wochenende auf eigenen Wunsch zuhause auskuriere und aus dem Homeoffice arbeite. Auch er werde morgen an der virtuellen Kabinettssitzung teilnehmen.

Bei einer Lungenembolie ist ein Gefäß durch ein Blutgerinnsel verschlossen. Das Innenministerium erklärte, die Diagnosen seien nach Auskunft der behandelnden Ärzte zwar ernst, die Erkrankungen aber gut therapierbar. Man dürfe mit einer vollständigen Genesung rechnen. Der 61-jährige Minister sagte laut Mitteilung, er sei nach den Erfahrungen der vergangenen Tage umso dankbarer für die drei Corona-Impfungen, die er erhalten habe.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: BioNTech-Impfstoff laut Studien hochwirksam bei Kleinkindern

Corona-Regeln, Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Heilbronn

Wegen Lungenembolie und Lungenentzündung behandelt BW-Innenminister Strobl nach Corona-Infektion aus Krankenhaus entlassen

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) ist wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er hatte sich wegen einer Corona-Infektion vor einer Woche dorthin begeben.  mehr...

Ulm

Corona-Lage in der Region Steigende Inzidenzen in Ulm und Ostwürttemberg: Personalengpässe in Kliniken

Die steigenden Inzidenzen in der Region machen den Kliniken zu schaffen. In den Krankenhäusern auf der Ostalb, in Bayerisch-Schwaben und rund um Ulm fällt viel Personal aus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN