Maskenpflicht-Schild und Schild mit der Aufschrift Herbstwelle. (Foto: IMAGO, IMAGO / Christian Ohde)

Hohe Corona-Zahlen in BW

Kretschmann: Maskenpflicht in Innenräumen kommt vorerst nicht

STAND

Gesundheitsminister Lucha hatte sie zuletzt ins Spiel gebracht, dessen Chef will davon vorerst nichts wissen. BW-Ministerpräsident Kretschmann hält eine Maskenpflicht derzeit für unnötig.

Trotz seit dem Sommer deutlich gestiegener Corona-Fallzahlen will Ministerpräsident Winfried Kretschmann vorerst keine Rückkehr zur Maskenpflicht. "Der Gesundheitsminister ist der Meinung, dass der Peak überschritten ist", sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart mit Blick auf Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) und die Fallzahlen. Noch Ende der vergangenen Woche hatte Lucha dagegen betont, dass es "unter Umständen" schnell gehen und wegen des starken Anstiegs der Corona-Neuinfektionen die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Innenräumen kommen könne.

Wie eine SWR-Recherche ergab, sehen sich Träger der kritischen Infrastruktur derzeit nicht überlastet:

Baden-Württemberg

Steigende Corona-Zahlen Maskenpflicht wegen Versorgung? So sehen es Verantwortliche

Ein zentrales Argument für verschärfte Corona-Regeln ist die Lage in der kritischen Infrastruktur. Krankenhäuser, Polizei, Energieversorger und Co. sind in BW aber derzeit nicht überlastet.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg sei vorbereitet

"Wir machen jetzt erstmal keine neue Verordnung. Aber sie ist in der Schublade", so Kretschmann weiter. Falls sich die Situation ändere, könne man gegebenenfalls reagieren. Aber, meinte Kretschmann: "Erstmal machen wir das nicht."

Eine bundesweite Maskenpflicht gibt es derzeit nur noch in Fernzügen und -bussen, Kliniken, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen. Darüber hinaus können die Länder sie bei Bedarf in Innenräumen einführen.

Corona-Lage: Gesundheitsministerium spricht von einer Seitwärtsbewegung

Nach Zahlen des Landesgesundheitsamts (LGA) vom Dienstag liegt der R-Wert, der Hinweise auf die Ausbreitungsgeschwindigkeit gibt, bei rund 0,83. Das heißt: Im Schnitt stecken 100 Infizierte 83 Menschen an. Laut LGA-Bericht starben seit dem Vortag 29 weitere Menschen in Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Coronavirus, 176 Patientinnen und Patienten befinden sich mit einer Covid-Infektion auf den Intensivstationen im Land.

Aktuell sprechen die Infektionszahlen in Baden-Württemberg laut dem Gesundheitsministerium für eine mögliche Seitwärtsbewegung beziehungsweise einen fallenden Trend. "Wir haben jedenfalls trotz mehr Testungen in der vergangenen Woche weniger positive Testergebnisse", erklärte eine Sprecherin. "Allerdings müssen wir diesen Trend mit Vorsicht genießen und sind natürlich in Hab-Acht-Stellung." Man beobachte die Lage ganz genau.

Diskussion um Rückkehr zu Maskenpflicht in Baden-Württemberg

Angesichts gestiegener Inzidenzen werden immer wieder Rufe nach einer Rückkehr zur Maskenpflicht in Innenräumen laut. Zuletzt gab es auch eine Diskussion darüber, wie in Zukunft mit der Maskenpflicht in Pflegeheimen zu verfahren sei - derzeit müssen die Bewohnerinnen und Bewohner dort eine tragen. Baden-Württemberg will sich aber für eine Abschaffung einsetzen.

Mehr zu Corona

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Dienstag, 25. Oktober 2022

Corona-Regeln, Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.

STAND
AUTOR/IN
SWR