Es gibt keinen Planet B - Berlin *** 22 10 2021 (Foto: imago images, IMAGO / Jan Huebner)

Am Rande der Klimakonferenz in Glasgow

Kretschmann bei Klimaverhandlungen: Einigung auf ehrgeizigeres 1,5-Grad-Ziel

STAND
AUTOR/IN

Ministerpräsident Kretschmann hat in Schottland mit Vertretern aus Kalifornien über gemeinsame Klimaziele gesprochen. Seine Reise soll auch die Beziehung zwischen Baden-Württemberg und Großbritannien stärken.

Das Bündnis Under2Coalition hat sich auf ein ehrgeizigeres Klimaziel geeinigt. Bei einem Treffen im schottischen Glasgow vereinbarten die Mitglieder, zu denen neben Vertretern aus Kalifornien auch das Land Baden-Württemberg gehört, die Erderwärmung bis 2050 auf 1,5 Grad begrenzen zu wollen.

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Vor dem Glasgower Treffen war eine Begrenzung auf 2 Grad das Ziel. Jetzt orientieren sich die Mitglieder am Pariser Klimaabkommen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) kündigte an, man wolle im Kampf gegen den Klimawandel schneller sein als die Nationalstaaten. "Wir müssen unseren Einsatz beim Klimaschutz verstärken und alles tun, um deutlich schneller und wirkungsvoller voranzukommen", sagte Kretschmann. Der Ministerpräsident unterzeichnete außerdem mit der schottischen Regierungschefin Nicola Sturgeon die Edinburgh-Erklärung für biologische Vielfalt. Zudem kam er zu politischen Gesprächen mit Sturgeon, Kataloniens Präsident Pere Aragonès und Andalusiens Präsident Juan Manuel Moreno Bonilla zusammen.

BW will bis 2040 klimaneutral werden

Um das Ziel zu erreichen, wollen die Mitglieder von Under2Coalition bis spätestens 2050 klimaneutral werden. Baden-Württemberg will das bis 2040 schaffen. Die Länder des globalen Südens bräuchten dabei Unterstützung, so Ministerpräsident Kretschmann in seiner Rede in Glasgow. Er sagte, Baden-Württemberg werde sich finanziell einbringen. "Alle, die mitmachen wollen, müssen auch mitmachen können", so der Grünen-Politiker.

Thekla Walker: Können nicht auf Nationalstaaten warten

Die Under2-Coalition ist ein internationales Bündnis von Regionen, die die Erderwärmung auf unter zwei Grad begrenzen wollen. Bis 2050 wollen alle Mitglieder der Vereinigung klimaneutral werden, sagte Umweltministern Thekla Walker (Grüne) dem SWR. "Wir können nicht auf Nationalstaaten warten", so die Ministerin, die ebenfalls an dem Treffen teilnahm.

Baden-Württemberg hatte den Zusammenschluss 2014 gemeinsam mit Kalifornien initiiert. Mittlerweile vertritt das Bündnis laut eigenen Angaben knapp zwei Milliarden Menschen weltweit. Zu den Repräsentanten gehört auch der ehemalige Grünen-Landesumweltminister Franz Untersteller.

Baden-Württemberg bekommt Vertretung in London

Im Rahmen seiner Großbritannien-Reise wird Kretschmann außerdem eine baden-württembergische Auslandsrepräsentanz in London eröffnen. Nach dem Brexit soll das Büro Wirtschaftsbeziehungen stärken und Standort-Marketing für Baden-Württemberg betreiben. Es soll auch dazu beitragen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus beiden Ländern zu vernetzen. Baden-Württemberg hat bereits mehrere andere Auslandsvertretungen, etwa in der US-Großstadt San Francisco, in Indien und Israel.

Mehr zur Weltklimakonferenz

Glasgow

Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow Greta Thunberg: „business as usual“ und „blah blah blah“

Zehntausende Klimaaktivisten sind am Wochenende in Glasgow auf die Straße gegangen. Ihr Protest richtet sich gegen die Weltklimakonferenz. Sie sehen die Veranstaltung schon jetzt als Misserfolg.  mehr...

Flutkatastrophe auch Thema in Glasgow Weltklimakonferenz: Es geht auch um die Zukunft des Ahrtals

Die globale Erwärmung führt schon heute zu Katastrophen, das haben die Menschen im Ahrtal im Juli auf erschreckende Weise erfahren. Im schottischen Glasgow hat am Sonntag die Weltklimakonferenz begonnen. Auch in Rheinland-Pfalz hofft man auf zählbare Ergebnisse.  mehr...

Signal setzen oder scheitern? G20 und Weltklimakonferenz – was geht noch beim Klimaschutz?

Zwei große Treffen – ein großes Thema: Klimaschutz. Kurz vor der Weltklimakonferenz in Glasgow hat sich die G20-Gruppe in Rom auf ein 1,5-Grad-Klimaziel geeinigt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN