STAND
AUTOR/IN

Tausende Motorradfahrer haben am Wochenende ihren Protest auf die Straße getragen. Dass sie aber nicht alleine schuld sind an dem Ärger rund um Motorradlärm, wird dabei gerne vergessen, kommentiert Eva Laun, Redaktionsleiterin SWR Aktuell BW Online.

Da haben es uns die Biker ja mal richtig gezeigt: Hunderte, Tausende auf einmal, sie demonstrieren gegen Fahrverbote, die ihrer Meinung nach völlig unberechtigt sind. Das Ganze macht einen Krach, der in den Ohren klingelt und ordentlichen Gestank dazu. Am Wochenende bin ich selbst in so einen Pulk hineingeraten beim Start unserer Radtour. Bei aller Toleranz, aber da kommt mir unweigerlich in den Sinn: "Das gehört verboten!" Aber nein, es sind ja nicht die Biker, die verboten gehören. Es ist der Lärm. Und da gilt es klar zu differenzieren. Wer ist schuld an dem ganzen Ärger?

Eva Laun (Foto: SWR, SWR1 -)
Eva Laun, Redaktionsleiterin SWR Aktuell BW Online SWR1 -

Früher waren es vor allem die getunten Maschinen, die brüllend laut durch die Straßen gezogen sind. Inzwischen sind selbst Standardmotorräder ab Werk so laut, dass sie erbarmungslos röhren. Keine Radtour, keine Wanderung, bei der nicht der Lärm kilometerweit durch die Täler zu hören ist. Den Bikern mag es recht sein, aber sie sind nur bedingt die Verursacher. Grund für diesen Lärmexzess sind unsinnige Messverfahren und schwammige Regelungen. Denn das Geräusch eines Motorrads wird bei einer Vorbeifahrt mit 50 km/h gemessen. Nicht gerade der Standardfall bei einer Ausfahrt auf der Schwäbischen Alb. An den kurvenreichen Steigungen drehen die Motoren hoch, damit die Biker das Drehmoment richtig genießen können.

Nach Demos gegen mögliche Fahrverbote Streitpunkt Motorradlärm: Biker-Protest sorgt für Diskussionen

Tausende Motorradfahrer haben am Wochenende gegen eine Initiative des Bundesrats zur Reduzierung von Motorradlärm demonstriert. Die Biker haben prominente Unterstützung, aber auch Kritiker.  mehr...

Es braucht bessere Messverfahren

Was es braucht, sind bessere, realistischere Messverfahren. Das haben Motorräder im Übrigen mit Autos gemeinsam – Stichwort Dieselgate. Inzwischen ist die Technik so weit, dass es daran nicht mehr scheitern darf. Ein Auto muss inzwischen in jeder erdenklichen Fahrsituation die Emissionsgrenzen einhalten. Dieser Anspruch muss auch beim Lärm gelten. Und ganz nebenbei: Auch das muss in meinen Augen gleich gelten für Autos und Motorräder.

Politik muss klare Vorgaben machen

Und wer ist zuständig? Da gibt es drei Akteure: als erstes die Politik. Sie muss glasklare Vorgaben ohne Hintertürchen machen, an die sich alle zu halten haben. Zweitens muss die Industrie diesen Vorgaben Folge leisten. Denn mit moderner Technik kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Motorradspaß für die Biker und mehr Ruhe für Anwohner und Entspannungssuchende. Und drittens die Biker selbst. Ihre Verantwortung ist es, die regelkonformen Maschinen zu kaufen und auch so zu belassen. Jeder Verstoß muss knallhart bestraft werden. Denn es ist absolut widersinnig, dass ein paar Wenige Spaß auf Kosten und Gesundheit der Allgemeinheit haben dürfen.

Noch ein Gedankenspiel zum Schluss: Beim Auto hat die Elektromobilität noch keinen Durchbruch geschafft. Aber beim Motorrad könnte sie viele Probleme auf einmal lösen. Lärm und Gestank ade, dafür Drehmoment und sparsamer Verbrauch. Damit könnten die Biker viele Gegner für sich gewinnen. Das klappt aber nur, wenn es ihnen wirklich ernst ist. Mit einer Macht- und Lärmdemonstration so wie am Wochenende erreicht man wohl eher das Gegenteil.

Mehr zum Thema

Streit um Motorradlärm Tausende Motorradfahrer demonstrieren gegen mögliche Fahrverbote

Deutlich mehr Motorradfahrer als erwartet sind am Samstag zu Demonstrationen in verschiedenen Städten Baden-Württembergs gekommen. Sie protestierten gegen Motorrad-Fahrverbote zum Lärmschutz.  mehr...

Motorrad-Demos in Baden-Württemberg Tausende Biker gegen Fahrverbote

Tausende Motorrad-Fahrerinnen und Motorrad-Fahrer haben an verschiedenen Orten im Land gegen mögliche Fahrverbote demonstriert. Allein am Bodensee nahmen nach Angaben der Veranstalter rund 5.000 Biker an einer Protestfahrt teil.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN