Kommentar zu vegetarischem Mensaessen an Freiburger Kitas und Grundschulen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth/Montage: SWR)

In Freiburger Kitas und Grundschulmensen

Meinung: Warum muss es zwingend vegetarisch sein?

STAND

Die Stadt Freiburg will in Kitas und Grundschulen künftig nur noch vegetarisches Essen anbieten. Das schmeckt etwas nach Bevormundung, meint SWR Redakteur Knut Bauer aus der Redaktion Landespolitik.

Spaghetti Bolognese ist der Renner bei jedem Kindergeburtstag - Schnitzel mit Pommes ist ein Klassiker in allen Kantinen und Mensen. In Freiburg dürften bei Kinder-Geburtstagen künftig noch öfter Spaghetti Bolognese oder Schnitzel auf den Tisch kommen, denn in Kitas und Grundschulen ist das bald Tabu. Aus Kostengründen, wie die Stadt betont, nicht aus ideologischen Gründen. 

Ein Essen statt Auswahl - alles okay

Dass angesichts der Preisexplosion bei Lebensmitteln ab dem nächsten Schuljahr nicht mehr zwei Essensvarianten in städtischen Kitas und Grundschulen zur Auswahl stehen, kann ich durchaus nachvollziehen. Alternativen vorzuhalten, das kostet zusätzlich. Ein Essen im Angebot statt zwei zur Auswahl - solange es schmeckt und nahrhaft ist, alles okay.

Aber warum muss es dann zwingend ein vegetarisches Essen sein? Warum nicht ein Wechsel? Mal vegetarisch, mal Fisch, mal Fleisch, dann wieder vegetarisch und zwischendurch vielleicht auch mal ein Grießbrei? Da hat der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) schon recht, wenn er sagt, zu einer ausgewogenen Ernährung gehöre eben auch Fleisch. Nicht immer, aber zwischendurch mal.

Freiburg

Nur noch Gemüse für Kita-und Schulkinder Was für und gegen vegetarische Ernährung von Kindern spricht

In Freiburg soll in Kitas und Schulen ab dem kommenden Schuljahr nur noch vegetarisches Essen angeboten werden. Das findet nicht jeder gut.  mehr...

NOW SWR3

Auf die Vielfalt kommt es an

Kinder sollten doch ausprobieren können, was ihnen schmeckt und was nicht - und dazu gehört nach meiner Überzeugung vegetarisches Essen genauso wie fleischhaltiges. Und wenn die Kinder kein Fleisch mögen oder keines essen, weil auch die Eltern Vegetarier sind? Dann lässt man an dem Tag, wo in Kitas oder Grundschulen ein Fleischgericht auf dem Speiseplan steht, das Fleisch weg und gibt dem Kind mehr Beilagen. Immer noch die bessere Alternative als allen Kindern ohne Wenn und Aber nur Vegetarisches anzubieten. Auf die Vielfalt kommt es an. Die Kinder müssen doch selbst herausfinden dürfen, was ihnen schmeckt und was nicht.

Beschluss kommt ideologisch rüber

Der Beschluss, in Freiburger Kitas und Grundschulen nur noch vegetarisches Essen auf den Tisch zu bringen, hat was Bevormundendes. Und kommt trotz gegenteiliger Beteuerungen irgendwie ideologisch rüber. Auch wenn's nicht so gemeint ist. Genau wie der Ratschlag des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, dass der Waschlappen eine gute Erfindung sei. Kam auch nicht gut an.

Mehr zu vegetarischer Ernährung

Freiburg

In Kitas und Grundschulen Ministerium kritisiert Freiburger Beschluss zu Schulessen

Die Stadt Freiburg streicht Fleisch vom Speiseplan in Kitas und Grundschulen - und will damit Geld sparen. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Nicht alle sind begeistert.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Freiburg

Nur noch Gemüse für Kita-und Schulkinder Was für und gegen vegetarische Ernährung von Kindern spricht

In Freiburg soll in Kitas und Schulen ab dem kommenden Schuljahr nur noch vegetarisches Essen angeboten werden. Das findet nicht jeder gut.  mehr...

NOW SWR3

Baden-Württemberg

Tübingen setzt auf weniger Fleisch und mehr Nachhaltigkeit Mehr vegetarisches Schulessen? So handhaben es die Städte in BW

An fast allen Tübinger Schulen gibt es Fleisch und Fisch künftig nur noch einmal die Woche. Im Internet wird heftig diskutiert. Andere Städte in BW setzen auf Wahlfreiheit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR