STAND

Grüne und CDU in Baden-Württemberg wollen ihren Koalitionsvertrag ohne das sogenannte Gender-Sternchen verfassen. Es schließt diverse Personen in Formulierungen ein. Stattdessen solle nur die weibliche und männliche Bezeichnung - also zum Beispiel Polizistinnen und Polizisten - verwendet werden. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur und beruft sich auf Verhandlungskreise. Die CDU habe darum gebeten, auf das Gender-Sternchen zu verzichten, hieß es. Das sei von den Grünen akzeptiert worden. Die Partei hatte unter anderem in ihrem eigenen Wahlprogramm zur Landtagswahl in Baden-Württemberg das Gender-Sternchen eingesetzt.

Pro und Contra Mit oder ohne Gender-Sternchen?

Respekt gegenüber allen Geschlechtern - das ist das Ziel der gendergerechten Sprache. Und das sowohl im Geschriebenen als auch im Gesprochenen. Sichtbares Zeichen dafür: ein * - das Gendersternchen. Auch hörbar, im Radio?  mehr...

Stuttgart

Regierungsbildung in Baden-Württemberg Geldmangel aufgrund der Pandemie: Koalitionsprojekte vermutlich langsamer umsetzbar

Alle Vorschläge der Arbeitsgruppen für die künftige baden-württembergischen Regierung stehen unter "Haushaltsvorbehalt". Das sagte Ministerpräsident Kretschmann am Rande der Koalitionsverhandlungen.  mehr...

Stuttgart

Nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg Erste Bilanz zu Koalitionsverhandlungen: Wahlrecht soll geändert werden

Der Koalitionsvertrag zwischen Grünen und CDU nimmt langsam Gestalt an. Die künftigen Koalitionäre haben sich bei der Vorstellung eines Zwischenstandes auch zu Kritik an bestimmten Punkten geäußert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN