Nach Vorschlag von Kultusministerin Schopper

Kinder- und Jugendärzte halten nichts von mobilen Corona-Impfteams an Schulen in BW

STAND

BW-Kultusministerin Schopper hatte Schulleitungen ermutigt, mobile Impfteams zu organisieren. Der Verband der Kinder- und Jugendärzte sieht dafür jedoch keine Notwendigkeit.

Kinder- und Jugendärzte kritisieren die baden-württembergische Landesregierung. Anlass ist, dass Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) Schulleitungen dazu aufgerufen hat, selbst Corona-Impfungen zu organisieren. Das könne beispielsweise mit mobilen Impfteams passieren, heißt es in einem Brief von Schoppers Ministerium an Schulen im Land.

Impfen Schule Neuwied (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Auch in anderen Bundesländern wird an Schulen geimpft. Picture Alliance

Verband: "Gruppenzwang" unter Schülern

Er halte davon nichts, sagte der Sprecher des Bundesverbands der Kinder- und Jugendärzte, Jakob Maske, im SWR: Auch Kinder- und Jugendliche hätten ein Recht auf ihre "medizinische Privatsphäre", sagt Maske - die sei bei dem von ihm beobachteten Gruppenzwang unter Schülern nicht gewährleistet. Außerdem sei es aus Sicht seines Verbands nicht notwendig, mobile Impfteams an Schulen zu schicken - schließlich gebe es genügend niedergelassene Kinder- und Jugendärzte sowie Allgemeinmediziner, die Impfungen durchführen könnten.

Ministerin Schopper: Wahl liegt bei Schulleitungen

Dabei hatte auch Ministerin Schopper selbst darauf hingewiesen, Kinder und Jugendliche könnten auch bereits jetzt beim Haus-, Kinder- und Jugendarzt sowie in Impfzentren oder bei Vor-Ort-Impfaktionen gegen das Coronavirus geimpft werden. Die Verantwortlichen der Schulen können laut Ministerium außerdem selbst entscheiden, ob sie ein mobiles Impfteam anfordern möchten.

Mehr zum Thema:

Frisch im Amt Theresa Schopper: die erste grüne Kultusministerin in Baden-Württemberg

Sie hat eine der schwierigsten Aufgaben in Baden-Württemberg: Theresa Schopper ist seit Mittwoch die neue Kultusministerin. Um die Lernlücken bei Schülern wegen der Corona-Pandemie zu schließen, will sie auch Studierende an den Schulen einsetzen.  mehr...

Ulm

Impfangebote für Schüler Stadt Ulm schickt Impfteam an Schulen

Das mobile Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes in Ulm bietet ab sofort Impfungen für Schüler und Schülerinnen ab 16 Jahren an allen weiterführenden Schulen an.  mehr...

STAND
AUTOR/IN