Eine Frau hält Geldscheine und Münzen in der Hand.

BW will keinen Alleingang

Vorerst keine Inflationsprämie für Landesbeschäftigte

Stand

Gewerkschaften hatten für Landesbeschäftigte eine steuerfreie Prämie gefordert. Das Land hat dem nun eine Absage erteilt und verweist auf die Tarifgemeinschaft der Bundesländer.

In der Debatte um einen steuerfreien Zuschuss als Inflationsausgleich für Beamte und Angestellte des Landes wird Baden-Württemberg keinen Alleingang unternehmen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat entsprechenden Forderungen der Gewerkschaften nach einer Prämie von bis zu 3.000 Euro eine Absage erteilt. "So was gehört in Tarifrunden", sagte der Regierungschef der Deutschen Presse-Agentur.

"Da werden wir jetzt nicht als einziges Land ausscheren. Das wäre höchst illoyal anderen Ländern gegenüber."

Die Gewerkschaft ver.di hatte die Prämie in einem Brief an Kretschmann angeregt. Die nächste reguläre Tarifrunde der Länder sei noch zu weit entfernt, um die jetzt vorhandenen finanziellen Schwierigkeiten der Beschäftigten ausgleichen zu können, argumentiert die Gewerkschaft.

Gewerkschaft hatte Prämien wie in der freien Wirtschaft gefordert

Beim Land sind etwa 190.000 Beamtinnen und Beamte und rund 140.000 Angestellte beschäftigt. Von dem steuerfreien Zuschuss wird in der freien Wirtschaft schon rege Gebrauch gemacht. Kretschmann betonte, Baden-Württemberg sei in einer Tarifgemeinschaft mit anderen Ländern. "Daran werden wir uns halten."

Die Gewerkschaft ist hingegen der Ansicht, es werde in der nächsten Tarifrunde der Länder im kommenden Herbst insbesondere darum gehen, einen langfristigen Kaufkraftausgleich zu erzielen. "Dieses Ziel kann die steuer- und abgabenfreie Prämienzahlung nicht erfüllen", heißt es im Schreiben an den Ministerpräsidenten. "Ihre Gewährung ist nicht von den Tarifverhandlungen im nächsten Jahr abhängig und sollte auch nicht in die Abhängigkeit von der Tarifrunde gebracht werden."

Baden-Württemberg

Bis zu 3.000 Euro steuerfrei Gewerkschaften fordern Inflationsprämie für Landesbeschäftigte

Bislang profitieren nur Beschäftigte in der freien Wirtschaft von der steuerfreien Inflationsprämie. Wer für das Land arbeitet, soll nicht leer ausgehen, fordern Gewerkschaften.

Bund ermöglicht steuerfreie Pauschalzahlungen bis 3.000 Euro

Der Bund hatte Ende September grünes Licht gegeben für die geplante steuerfreie Arbeitgeberpauschale, mit der die hohe Inflation abgefedert werden soll. Vom Arbeitgeber gezahlte Prämien sollen bis zu einer Höhe von 3.000 Euro bis Ende 2024 steuerfrei gestellt werden. Voraussetzung für die Steuerfreiheit ist, dass das Geld zusätzlich zum Arbeitslohn gezahlt wird. Außerdem muss der Arbeitgeber deutlich machen, dass es sich um eine Pauschale im Zusammenhang mit den Preissteigerungen handelt. Bei Sozialleistungsbeziehenden soll die Prämie nicht als Einkommen berücksichtigt werden.

Mehr zur Inflation in BW

Baden-Württemberg

SWR-Umfrage beendet Wie geht es Ihnen und Ihrer Familie mit den aktuellen Krisen?

Der SWR wollte wissen, wie es Familien in BW geht und wie sie mit den Krisen umgehen. Die Befragung ist beendet, die Ergebnisse kommen bald - darum geht es bei dem Projekt.

Baden-Württemberg

Viele Kliniken rechnen mit roten Zahlen Krankenhäuser in BW immer mehr unter Druck

Die Kosten in Krankenhäusern in BW sind massiv gestiegen. Kliniken haben noch größere finanzielle Probleme als vor der Pandemie. Das ergab eine aktuelle Umfrage.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.