Entgleister ICE im Karlsruher Hauptbahnhof (Foto: ER24 / Einsatz-Report24)

Zug wieder im Gleis

Entgleister ICE in Karlsruhe erfolgreich geborgen

STAND
AUTOR/IN
Katharina Raquet
Bild von Katharina Raquet (Foto: SWR, Patricia Neligan)

Der am Donnerstag vor dem Karlsruher Hauptbahnhof entgleiste ICE steht wieder auf den Schienen. Die aufwändige Bergung wurde laut Bahn in der vergangenen Nacht abgeschlossen.

Nach Angaben einer Sprecherin der Deutschen Bahn wurde der Zug mit einem hydraulischen Hebesystem angehoben und wieder auf die Gleise gehievt. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden lang. Die genaue Ursache für den Unfall wird weiter untersucht. Nach Angaben der Bahn war bei dem Unfall niemand verletzt worden, nur der Lokführer war an Bord.

Unfall ohne Auswirkung auf Bahnverkehr

Der ICE war laut Bahn auf dem Weg in den Abstellbereich vor dem Karlsruher Hauptbahnhof, als der hintere Teil des Zuges aus den Gleisen sprang und dann quer in leichter Schräglage über mehreren Gleisen stand. Da sich der Unfall außerhalb des eigentlichen Bahnbetriebs ereignet habe, sei der Zugverkehr nicht beeinträchtigt gewesen, sagte eine Bahnsprecherin.

Bereits kurz nach dem Unfall war damit begonnen, den ICE wieder auf die Gleise zu bugsieren. Wie es zu dem Unfall kam und welcher Schaden an Zug und Gleisen entstand, ermitteln derzeit Experten.

Nördlingen

Bahnstrecke weiter gesperrt Entgleister Zug in Nördlingen: Reparaturarbeiten dauern an

In Nördlingen hat die Deutsche Bahn am Freitag den entgleisten Regionalzug geborgen. Ein Spezialkran war dazu im Bereich des Bahnhofs im Einsatz.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Lahnstein

Jahrestag von Zugentgleisung steht an Zwischenbericht zu Zugunglück bei Niederlahnstein gibt neue Hinweise auf Unfallursache

Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung hat einen Zwischenbericht zum Güterzugunfall in Niederlahnstein vorgelegt. Dieser gibt neue Hinweise auf die Ursache des Unglücks.  mehr...