Autos von ZEO-Carsharing jetzt auch in Graben-Neudorf (Foto: Pressestelle, ZEO-Carsharing)

Neuer Name für Elektro-Carsharing im Landkreis

ZEO Carsharing eröffnet neue Station in Graben-Neudorf

STAND
AUTOR/IN
Mathias Zurawski
Mathias Zurawski (Foto: SWR)

Das Projekt ZEO Carsharing im nördlichen Landkreis Karlsruhe wird ausgebaut und ist jetzt auch in Graben-Neudorf verfügbar. Dort steht seit Freitag eine Station mit zwei neuen Autos.

Der Bahnhof in Graben-Neudorf ist eine von vier neuen Stationen, die im Rahmen des Carsharing-Projekts 2023 entstehen. Im Lauf des Jahres werden mit Fördermitteln der Europäischen Union und des Landes 37 neue Elektroautos angeschafft und bis zu 30 neue Ladesäulen eingerichtet. ZEO Carsharing hieß bislang "zeozweifrei unterwegs".

Eröffnung ist Startschuss für umfangreiche Erweiterung

Die Eröffnung der neuen Station am Bahnhof Graben-Neudorf war der Startschuss für das erweiterte ZEO Carsharing. Die Station besteht aus zwei neuen grün-weißen Elektroautos und zwei Stromladesäulen. Sie stehen ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Ab sofort gilt auch der neue Name ZEO Carsharing.

"Mit ZEO bauen wir den Bahnhof für unsere Bürgerinnen und Bürger weiter zur Mobilitätsdrehscheibe aus. Graben-Neudorf wird mit ZEO noch klimafreundlicher und nachhaltiger."

ZEO Carsharing verspricht einfache Buchung

Voraussetzung für die Nutzung der Elektroautos von ZEO Carsharing in der Region ist die Anmeldung auf der Carsharing-Homepage. Über die neue App "Mein ZEO" kann man die Autos dann buchen. Alternativ kann man sich auch in allen Bürgerbüros der Region Bruchsal anmelden. Es gibt keine Anmelde- und Grundgebühr.

"Fachkräfte aller Altersgruppen suchen sich ihren Arbeitgeber und ihre Wohngemeinde unter anderem danach aus, wie nachhaltig sie sich vor Ort bewegen können. ZEO Carsharing leistet daher einen wichtigen Beitrag."

Zusammenarbeit von Kommunen, Firmen und dem Landkreis

Projektpartner von ZEO Carsharing sind die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal, die Energie- und Wasserversorgung Bruchsal, die für die Ladeinfrastruktur sorgt, sowie die Umwelt- und Energieagentur des Landkreises Karlsruhe. In diesem Konzept schaffen Gemeinden und Firmen Elektroautos an, die sie dann dem Carsharing zur Verfügung stellen. Über einen einheitlichen Betreiber können die Autos gebucht werden.

"Mit E-Carsharing ist man umweltfreundlicher im Alltagsverkehr unterwegs und ZEO Carsharing ist daher ein Baustein für die Mobilitätswende."

ZEO Carsharing erneut ausgezeichnet und gefördert

Für das Konzept und die geplante Erweiterung wurde die Region Bruchsal erneut im Wettbewerb "Klimaschutz mit System" als Modell für die Verkehrswende auf dem Land ausgezeichnet. Damit können mehr als zwei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg in die beteiligten Städte und Gemeinden fließen.

Mit dem Geld werden die für 2023 vorgesehenen 37 neuen Elektroautos und bis zu knapp 30 neuen Ladesäulen für ZEO Carsharing angeschafft. Im Endausbau sind für das Carsharing-Projekt 70 Stationen zwischen Sulzfeld und Dettenheim vorgesehen.

Mehr über Carsharing

Rhein-Neckar

Auch in kleineren Ortschaften immer mehr Teilautos Car-Sharing in der Region auf dem Vormarsch

Der Car-Sharing Anbieter Stadtmobil Rhein-Neckar eröffnet immer mehr Stationen auch in kleineren Ortschaften. In Oftersheim können Bürger jetzt ein Teilauto buchen.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Mobil ohne eigenes Auto Welche Trends gibt es beim Carsharing?

Wer mobil sein möchte, sich aber kein Auto anschaffen will, kann auf verschiedene Carsharing-Angebote zurückgreifen. Der Trend geht zu flexiblen Nutzungsmöglichkeiten.

Verkehrswende im Land BW-Verkehrsminister setzt auf Auto-Alternativen für junge Leute

Verkehrsminister Hermann (Grüne) will die Mobilitätswende im Land vorantreiben. Dafür setzt er auf die Fahrschulen: Sie sollen ihren Schülerinnen und Schülern Carsharing näher bringen.