STAND

Karlsruher Weihnachtsmarktbeschicker haben 39.000 Unterschriften an Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) übergeben. Sie wollen einen Umzug vom Friedrichs- auf den Marktplatz verhindern.

Nach Abschluss der Bauarbeiten auf dem Marktplatz müsste der Karlsruher Weihnachtsmarkt eigentlich den benachbarten Friedrichsplatz vor dem Naturkundemuseum wieder verlassen. Die Initiatoren der Unterschriftenaktion sind gegen den vollständigen Umzug.

Dauer

Schausteller: Kombination soll erhalten bleiben

Die Karlsruher Schausteller wünschen sich eine Kombination des Christkindlesmarkts auf dem Friedrichsplatz und auf dem Marktplatz. Die jetzigen Beschicker vom Friedrichplatz wollen an Ihrem Standort festhalten, um die, wie sie sagen, gemütliche Atmosphäre der Waldweihnacht aufrechtzuerhalten. Die Beschicker, die auf die Lamm- und Kaiserstraße ausweichen mussten, würden die Lichtweihnacht gerne in den kommenden Jahren auf dem Marktplatz aufbauen.

Der Christkindlesmarkt Karlsruhe soll nicht wieder vollständig auf den Marktplatz zurückkehren. Diese Forderung unterstützen mittlerweile viele Menschen. Eine Unterschriftenliste wurde an die Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz (CDU) und Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) übergeben:

Dauer

Anwohner gegen Standort Friedrichsplatz

Gegen den Erhalt auf dem Friedrichsplatz sprechen Beschwerden von Anwohnern und Umweltbedenken im Bezug auf die Belastung der Grünflächen. Grundlage des drohenden Umzugs ist ein Jahre alter Gemeinderatsbeschluss, der vorsieht, dass der Weihnachtsmarkt nach dem Abschluss der Bauarbeiten auf den Marktplatz zurückkehrt. Der Karlsruher Gemeinderat will im Februar über die Standortfrage diskutieren.

STAND
AUTOR/IN