Pforzheim

Versuchter Totschlag auf Autobahnraststätte

STAND

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts auf der Autobahnraststätte Pforzheim ist Haftbefehl gegen einen 49-jährigen Lkw-Fahrer erlassen worden. Der Beschuldigte soll am Samstagabend einen 18-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll es zwischen den beiden Männern auf dem Außengelände der Rastanlage Pforzheim zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. Im Laufe des Streits soll der 49-Jährige mit einem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. Das Opfer, der Fahrer eines Kleintransporters, wurde schwerverletzt in eine Klinik gebracht. Der Lkw-Fahrer wurde von alarmierten Polizeibeamten noch vor Ort festgenommen. Die Hintergründe des Streits sind noch unklar. Der Beschuldigte kam wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag und schwerer Körperverletzung in U-Haft.

STAND
AUTOR/IN