STAND

Bei einer Kollision zweier Autos bei Bretten (Kreis Karlsruhe) sind die beiden Fahrerinnen und drei Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren teils schwer verletzt worden. Nach ersten Polizeiangaben führte am späten Mittwochnachmittag wohl ein Missverständnis zu dem Unfall: Bei einem Abzweig auf einer Kreisstraße wollte eine 57-jährige Autofahrerin gerade nach links abbiegen, als eine 30-Jährige in einem anderen Auto zu einem Überholmanöver ansetzte. So sei es zu einer Kollision gekommen, bei der beide Fahrzeuge in einen Graben geschleudert wurden. Auch die drei Kinder im Auto der 30-Jährigen erlitten teils schwere Verletzungen, hieß es. Die Frauen und die Kinder kamen ins Krankenhaus, sind aber laut Polizei außer Lebensgefahr. Aufgrund des Ausmaßes waren insgesamt vier Rettungswagen und die Besatzungen dreier Rettungshubschrauber nebst zwei Notärzten im Einsatz. Auch die Feuerwehr aus Bretten war mit rund 15 Kräften vor Ort. Der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

STAND
AUTOR/IN