Schienenreinigungs-Fahrzeug (Foto: SWR)

Weiter Probleme im Bahnbetrieb

Behinderungen im Karlsruher Nahverkehr auch am Wochenende

STAND

Der Nahverkehr in Karlsruhe bleibt auch in den kommenden Tagen massiv beeinträchtigt. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) setzen die Reinigung der verschmutzten Gleisstrecken mindestens bis Sonntag fort und können nur ein Notkonzept anbieten.

Man will den Reinigungsteams der Stadt und der Verkehrsbetriebe genügend Zeit geben, um die Gleise wieder sauber zu bekommen. Das sei notwendig, um den Fahrgästen ein sicheres und auch verlässliches Fahrangebot machen zu können, so der Technische Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Ascan Egerer. Das bedeutet die Ost-West-Achse durch die Karlsruher Innenstadt und die Rüppurrer Straße sind weiter nicht befahrbar. Dadurch ergeben sich auch Behinderungen im S-Bahn-Betrieb der Region.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Weiter auf der Suche nach der genauen Ursache

Die Karlsruher Verkehrsbetriebe forschen weiter nach der Ursache und sind im Gespräch mit dem Hersteller des Materials und den Firmen, die es eingebaut haben, so ein Sprecher des Unternehmens. Durch die Reinigungsarbeiten kommt es nicht nur in der Karlsruher Innenstadt weiter zu Behinderungen, sondern auch im S-Bahn-Netz des gesamten Umlandes.

50 Bahnen müssen gereinigt werden

Am Dienstag war an einigen neueren Haltestellen teerartige Fugenmasse geschmolzen, die von den Bahnen über das Stadtgebiet verteilt wurde. 50 Bahnen müssen nun aufwändig gereinigt werden. Das klebrige Material soll unter anderem mit Trockeneis gekühlt und von Bahngetrieben entfernt werden.

Video herunterladen (4,7 MB | MP4)

Die genaue Ursachenforschung läuft noch und soll durch externe Gutachter beurteilt werden. Davon hängt dann auch ab, wer am Ende für den Schaden haften muss.

Durch die zahlreichen Anfragen war die Webseite des Karlsruher Verkehrsverbundes zeitweise zusammengebrochen. Auslagen der Fahrgäste wie Taxikosten werden laut KVV erstattet.

Mehr zum Thema

Karlsruhe

Fahrpreise sollen um 3,8 Prozent steigen Streit um Preiserhöhung: KVV verteidigt Tarifanpassung

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) passt zum 1. August seine Tarife an. Die Ticketpreise verteuern sich um durchschnittlich 3,8 Prozent. Zuvor hatte der Kreistag Karlsruhe die geplante Tariferhöhung scharf kritisiert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN