Vesperkirche in Karlsruhe (Foto: SWR)

Viele Besucher erwartet

Hilfe für Bedürftige - Vesperkirche in Karlsruhe gestartet

STAND
AUTOR/IN
Andreas Fauth
Ein Bild von Andreas Fauth (Foto: SWR, Patricia Neligan)

In Karlsruhe hat am Sonntag die zehnte Vesperkirche begonnen. Bis zum 5. Februar erhalten bedürftige Menschen ein kostenloses Mittagessen. Die Organisatorin rechnet mit großem Andrang.

Es sind oft kleine Gesten, die Großes bewirken: Christine Vortisch hat nicht nur Kaffee und Kamillentee im Angebot. Als sie einen Besucher wieder erkennt, zaubert sie ein Leckerli für dessen Hündin Frieda aus ihrem Rucksack hervor - und erntet dafür ein dankendes Lächeln von Friedas Herrchen. Die ehrenamtliche Helferin ist schon zum siebten Mal bei der Karlsruher Vesperkirche dabei.

"Ich möchte für die Gäste da sein. Man redet mit den Leuten und baut schöne Beziehungen auf!"

Gulasch zum Start der Vesperkirche Karlsruhe

Es ist noch nicht der ganz große Andrang zum Start der Vesperkirche. Dazu trägt vielleicht auch der leichte Nieselregen am späten Sonntagvormittag bei. Aber eine Schlange hat sich an der Essensstraße rund um die Johanniskirche in der Südstadt trotzdem gebildet.

An Holzhütten gibt es Nudeln und Gulasch zum Mitnehmen, aber auch Wurst- und Käsebrote. Spricht man die Besucher auf die allgemein steigenden Preise an, winken viele ab. "Alles wird teurer", sagt ein Mann mit Hund. Er freue sich umso mehr über das Angebot der Vesperkirche. Eine Frau sagt, sie komme seit Jahren hierher und sei darauf angewiesen.

"Ich bin bedürftig und bekomme Grundsicherung. Ich bin sehr dankbar für das Angebot hier!"

Karlsruher Pfarrerin spürt "Existenzängste" bei Besuchern

Bis zu 400 Essen werden hier pro Tag von den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ausgegeben. Dazu kommen noch weitere kostenlose Mahlzeiten an zwei Außenstationen. Wegen der Energiekrise und den Folgen des Ukraine-Krieges rechnet Pfarrerin Lara Pflaumbaum in diesem Jahr mit einem noch größeren Andrang als in den Vorjahren. "Wir bekommen Existenzängste und die Existenzbedrohung natürlich mit", sagt Pflaumbaum. Für Bedürftige seien die allgemeinen Preissteigerungen enorm.

Vesperkirche in Karlsruhe (Foto: SWR)
Pfarrerin Lara Pflaumbaum organisiert die Karlsruher Vesperkirche.

Im vergangen Jahr wurden etwa 8.500 Essen in den Innenhöfen rund um die Johanniskirche an Bedürftige verteilt, außerdem wurden 3.000 Essen an Obdachlose und Alkoholabhängige geliefert.

Wegen der Corona-Pandemie und anderen Infektionskrankheiten hat man in diesem Jahr erneut auf ein gemeinsames Essen in der Kirche verzichtet. Drinnen gilt außerdem eine Maskenpflicht. Trotzdem tummeln sich zum Auftakt einige Menschen in der Kirche, etwa an der Kleiderkammer. Weitere Angebote wie Friseurbesuche oder tierärztliche Behandlungen sind in den kommenden Wochen geplant.

Karlsruhe

Gestiegene Lebenshaltungskosten Vesperkirche Karlsruhe erwartet besonders viele Bedürftige

Wegen der hohen Preise erwartet die Vesperkirche Karlsruhe in diesem Jahr besonders viele Menschen. Ab Sonntag gibt es vier Wochen lang Essen, Kleidung, Ansprache und ärztliche Versorgung.

SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe

Karlsruhe

Zum zweiten Mal unter Pandemie-Bedingungen Mehr als erwartet: Großer Andrang bei Karlsruher Vesperkirche

Die Vesperkirche in Karlsruhe war dieses Jahr sehr gut besucht - auch wenn Corona die Bedingungen wieder einmal erschwerte. Am Sonntag geht sie zu Ende.

Mannheim

Über 400 Essen am Eröffnungstag ausgegeben Vesperkirche 2023 in Mannheim: Für Betroffene "ein Geschenk"

Am Sonntag ist in der Mannheimer CityKirche Konkordien wieder die Vesperkirche für Bedürftige eröffnet worden. Eine Betroffene schildert, wie wichtig das Angebot für sie ist.

SWR4 BW aus dem Studio Mannheim SWR4 BW aus dem Studio Mannheim