Güterzug auf der Bahnstrecke Mannheim-Karlsruhe (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Uli Deck)

Finanzielle Unterstützung für Umweltmaßnahmen

Bahnstrecke Mannheim-Karlsruhe - SPD fordert Landesbeteiligung

STAND

Zwischen Mannheim und Karlsruhe soll eine neue Bahnstrecke entstehen. Die SPD Landtagsfraktion hat bei einem Besuch in Graben-Neudorf dafür finanzielle Unterstützung vom Land gefordert.

Vertreter der SPD Landtagsfraktion waren am Mittwoch zu Besuch in Graben-Neudorf im Kreis Karlsruhe. Dort haben sie mit Bürgermeister Christian Eheim (SPD) auch über den geplanten Ausbau der Bahnstrecke Mannheim-Karlsruhe gesprochen.

Land soll finanzielle Unterstützung leisten

Der Ausbau der Strecke Mannheim-Karlsruhe soll so umwelt- und menschenfreundliche wie möglich geschehen, fordert Hans Peter Storz, verkehrspolitischer Sprecher der SPD. Beispielsweise soll dafür mehr Schallschutz verbaut werden, als der Gesetzgeber vorschreibt. Dadurch werde das Projekt aber teurer. Laut SPD soll sich das Land deshalb an den Mehrkosten mit bis zu 50 % beteiligen.

Bis zum Jahresende soll die Streckenführung für die neue Verbindung festgelegt werden. Beobachter gehen davon aus, dass die Bauarbeiten irgendwann in den 30er-Jahren beginnen könnten.

STAND
AUTOR/IN
SWR