STAND
AUTOR/IN

Aus der Coronakrise ist eine weltweite Wirtschaftskrise geworden. Wie es der Wirtschaft jetzt, ein halbes Jahr nach Beginn der Pandemie geht, das erzählt die Karlsruher Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz (CDU) im Sommerinterview der SWR Studios Karlsruhe.

Vor sechs Monaten wurde das Elsass zum Corona-Risikogebiet erklärt, Großveranstaltungen verboten und die WHO hat die Corona-Epidemie offiziell zu einer Pandemie erklärt. Damit ist die Krise losgegangen.

Tendenz zur Entspannung - aber keine Entwarnung

Im Vergleich zur Wirtschaftskrise 2008 seien jetzt alle Branchen betroffen, betonte Staatssekretärin Katrin Schütz im Sommerinterview des SWR Studios Karlsruhe. Das Instrument der Kurzarbeit habe aber das Schlimmste verhindert, so Schütz weiter. An der Zahl der angemeldeten Kurzarbeiter könne man mittlerweile eine leichte Entspannung erkennen. Die Krise sei aber noch nicht vorbei, warnt Schütz.

"Wir können nicht sagen, dass wir jetzt schon über den Berg sind. Es sind noch viele Herausforderungen, die auf uns zukommen."

Katrin Schütz, Wirtschaftsstaatssekretärin (CDU)

Hilfsprogramme können nicht alle retten

Die bestehenden Hilfsprogramm würden stetig verändert und den aktuellen Bedingungen angepasst, zum Beispiel für die Hotel- und Gaststättenbranche. Viele Gastronomen haben große Angst vor dem Winter, weil die Außenplätze fehlen und weil viele Gäste ungern in Innenräumen sitzen.

"'Wir haben jetzt ein neues Programm genau für die Gastronomen [...], aber wir werden nicht alles auffangen können, denn so viel Geld muss man auch erst einmal zur Verfügung haben."

Katrin Schütz, Wirtschaftsstaatssekretärin (CDU)

Vor allem in der Anfangszeit des Lockdowns habe Schütz bei vielen Unternehmen eine große Verunsicherung bemerkt. Viele Unternehmen hätten noch nie Kurzarbeitergeld beantragt oder wussten schlichtweg nicht, dass sie Vorauszahlungen beim Finanzamt zurücksetzen müssten. Der Beratungsbedarf sei enorm gewesen.

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz im SWR-Sommerinterview (Foto: SWR)
Katrin Schütz ist seit 2016 Staatssekretärin im baden-württembergischen Wirtschaftsministerium.

Sorge um die Situation vieler Mütter

Neben der wirtschaftlichen Krise beschäftigt sie auch das Thema Gleichberechtigung. Studien haben gezeigt, dass vor allem Frauen in der Krise wegen der Schul- und Kitaschließungen im Beruf zurückgesteckt haben. Das sieht die Karlsruher Staatssekretärin Schütz mit Sorge.

"Wir brauchen diese hoch kompetenten Frauen in der Wirtschaft. [...] Wir dürfen da keine Rückschritte machen und ich kämpfe auch dafür, dass die Frauen ihren Platz auch verteidigen."

Katrin Schütz, Wirtschaftsstaatssekretärin (CDU)

Frauenquote allein löst nicht das Problem

Das Thema Gleichberechtigung wird und wurde vor kurzem auch in der CDU heftig diskutiert. Im Juli hat sich die Partei für eine Frauenquote entschieden. In der CDU ist nur jedes vierte Mitglied weiblich.

Katrin Schütz ist auch Vorsitzende der Frauen-Union Nordbaden. Ihr ist es deshalb wichtig, dass mehr Frauen in der Politik Verantwortung übernehmen und auch gewählt werden. Gleichzeitig sei es eine Aufgabe der gesamten Partei, den Frauen Mut zu machen und gemeinsam Lösungen zu finden, wie sich Familie, Politik und Beruf vereinbaren lassen. Das ließe sich aber nicht allein mit einer Quote erreichen, meint Schütz im Sommerinterview.

Persönlichkeiten im Gespräch Sommerinterviews des SWR Studios Karlsruhe

In den Sommerinterviews sind Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft zu Gast. Alle haben einen Bezug zur Region Karlsruhe. Jeden Freitag stellt sich eine andere Persönlichkeit den Fragen der Reporterinnen und Reporter aus dem SWR Studio Karlsruhe.  mehr...

Persönlichkeiten im Gespräch Sommerinterview mit dem Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup

Seit 2013 ist er das Stadtoberhaupt von Karlsruhe - Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) tritt im Dezember zur Wiederwahl an. Im Sommerinterview mit dem SWR Studio Karlsruhe spricht er über die Herausforderungen durch Corona und die Krise am Badischen Staatstheater.  mehr...

Persönlichkeiten im Gespräch Sommerinterview mit Finanzstaatssekretärin Gisela Splett

Finanzsstaatssekretärin Gisela Splett ist durch und durch Grün. Warum sie dennoch nicht für die Grünen bei der OB-Wahl in Karlsruhe antritt, das erklärt sie im Sommerinterview des SWR Studio Karlsruhe.  mehr...

STAND
AUTOR/IN