STAND

Der frühere Direktor des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe Harald Siebenmorgen ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Siebenmorgen leitete das Museum von 1992 bis 2014.

In seiner 22-jährigen Amtszeit versuchte Harald Siebenmorgen, das Museum für neue Zielgruppen interessant zu machen. Er öffnete es unter anderem mit Museumsfesten für das große Publikum und steigerte damit die Zahl der Besucher um das Vierfache.

"Wir haben Harald Siebenmorgen Großes zu verdanken. Dank seinem revolutionärem Geist nimmt das Badische Landesmuseum eine Vorreiterrolle in der nationalen und internationalen Museumlandschaft ein."

Eckart Köhne, Direktor des Badischen Landesmuseums

Bis zu seiner Pensionierung 2014 setzte Siebenmorgen mehr als 300 Ausstellungen um, die auch international Maßstäbe setzten. Dazu gehörten Präsentationen wie "Hannibal ad portas" (2004/5), "Die ältesten Monumente der Menschheit" (2007) oder "Das Konstanzer Konzil" (2014) zum Ende seiner Amtszeit.

Auszeichnung für sein Lebenswerk

Außerdem erwarb Siebenmorgen historisch bedeutsame Kunst- und Kulturgegenstände für das Landesmuseum. Das Land Baden-Württemberg würdigte seine Lebensleistung im vergangenen Jahr mit der Staufermedaille in Gold für Verdienste um das Land.

"Siebenmorgen hat erreicht, was sich im Grunde die meisten Museumsdirektoren wünschen: gesellschaftliche Relevanz."

Peter Weibel, Direktor des ZKM

Siebenmorgen starb am Mittwoch in Karlsruhe nach schwerer Krankheit.

STAND
AUTOR/IN