Der Angeklagte mit seinem Verteidiger vor dem Baden-Badener Landgericht (Foto: SWR)

Prozess wegen sexuellem Missbrauch

Angeklagter Priester gesteht vor Baden-Badener Landgericht

STAND

Ein wegen sexuellen Missbrauchs angeklagter Priester einer russisch-orthodoxen Gemeinde hat vor dem Baden-Badener Landgericht ein Teilgeständnis abgelegt. Er soll ein 16-jähriges Mädchen missbraucht haben.

Der Mann räumte ein, das Mädchen mehrfach an verschiedenen Orten missbraucht zu haben. Als das geschädigte Mädchen am Mittwoch vor Gericht aussagte, brach der Angeklagte sein Schweigen.

Angeklagter nennt Einzelheiten

In weiten Teilen gab der Priester zu, die Situation ausgenutzt zu haben. Die Eltern des Mädchens hatten sich an den Priester gewandt, da ihre Tochter unter psychischen Problemen litt. Der Geistliche soll die junge Frau dann unter dem Vorwand, es handele sich um eine medizinische Behandlung, über zwei Monate hinweg mehrfach sexuell missbraucht haben. Die Taten sollen vor etwa drei Jahren geschehen sein.

Urteil am Dienstag erwartet

In ersten Vernehmungen hatte der 48-Jährige die Vorwürfe bestritten. Auch zu Beginn des Prozesses schüttelte der Angeklagte immer wieder den Kopf. Er sagte zunächst, er habe immer keusch gelebt. Der Prozess ist auf drei Tage angesetzt. Das Urteil wird am kommenden Dienstag erwartet.

STAND
AUTOR/IN