STAND
AUTOR/IN

Die Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Mannheim und Stuttgart ist wieder in Betrieb - nach mehr als einem halben Jahr Bauarbeiten. Damit werden auch die Umleitungen über die Residenzbahn sowie die Strecke über Bruchsal und Mühlacker aufgehoben.

190 Kilometer Gleise, Oberleitungen, 54 Weichen und das 440.000 Tonnen Schotterbett wurden erneuert. Die Bauarbeiten wurden nicht nur nach Zeitplan pünktlich beendet, sondern liegen auch im Kostenrahmen. 185 Millionen Euro hat die Sanierung der Strecke gekostet. Jährlich sind hier rund 24 Millionen Fahrgäste unterwegs, die ICE erreichen dabei bis zu 280 Stundenkilometer.

Lage entspannt sich auf Umleitungsstrecken

Mit dem Ende der Bauarbeiten entspannt sich auch die Lage auf den Umleitungsstrecken über Bruchsal-Mühlacker und Durlach über Pforzheim nach Stuttgart. Hier waren teilweise Bahnübergänge dauerhaft geschlossen. Diese sollen innerhalb der nächsten zwei Wochen wieder geöffnet werden. Die provisorischen Fußgängerbrücken werden wieder abgebaut.

Mehr zum Thema

Seit April gesperrt Schnellbahnstrecke Stuttgart - Mannheim: Sanierung im Zeitplan

Die Sanierung der Schnellbahnstrecke Stuttgart - Mannheim ist nach Angaben der Bahn zu einem Drittel geschafft. Man liege im Zeitplan und wolle Ende Oktober fertig sein.  mehr...

Strecke Mannheim - Stuttgart ab Freitag gesperrt Gesperrte Bahnübergänge wegen Sanierung der Schnellbahnstrecke

Die Deutsche Bahn hat am Freitagabend mit der Sanierung der Schnellbahnstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart begonnen. Die Sperrung der Strecke hat aber nicht nur Auswirkungen auf Bahnreisende.  mehr...

Sanierung der Schnellbahnstrecke Gondelsheim - ein von der Bahn geteiltes Dorf

Die Arbeiten an der Schnellbahnstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart bedeuten nicht nur längere Fahrzeiten. Sie haben auch gravierende Folgen für die Gemeinde Gondelsheim (Kreis Karlsruhe).  mehr...

STAND
AUTOR/IN