Sägewerk an Gaggenauer Realschule

STAND
AUTOR/IN

Anmoderation:

Die Realschule in Gaggenau ist seit einigen Jahren schon offiziell eine Naturpark-Schule. Das heißt: Die Schülerinnen und Schüler bekommen naturnahen Unterricht. Es gibt auf dem Schulgelände verschiedene Tiere, auch Ziegen und Bienen, die Schüler stellen eigenen Apfelsaft her, backen selbst Brot und neuerdings gibt es in der Schule dank einiger Sponsoren ein echtes kleines Sägewerk. Die Schüler sollen hier am Objekt erleben, wie aus einem Baum ein Tisch oder Ähnliches wird. Patrick Neumann berichtet:

BmE Sägewerk an Gaggenauer Realschule

o-ton sound

Ganze Baumstämme können mit Hilfe der mehrere Meter langen Sägeanlage in handliche Bretter verwandelt werden. Die können dann von den Schülern verarbeitet werden. So sollen Verschläge gebaut werden, aber auch Möbel oder Anderes. Das Holz kommt vom Forstamt, ein örtliches Sägewerk greift bei der Anlieferung unterstützend ein. Der Schulleiter Axel Zerrer

O-ton zerrer

Die Schülerinnen und Schüler sind mit Begeisterung dabei, wenn es darum geht, mit selbst gesägtem Holz zu arbeiten. Dieser Lernstoff ist nun fester Bestandteil des Technik-Unterrrichts

O-ton schüler

Das Sägewerk hat 8500 Euro gekostet – das Geld hat der Förderverein der Schule bereitgestellt. Realschullehrer Dirk Böhmer hat selbst Freude daran, mit seinen Schülern praxisnah zu arbeiten – vom Baum zum Brett – das bringt den Kindern auch etwas für die Zukunft, sagt er

O-ton lehrer

o-ton säge

So wird an der Realschule in Gaggenau künftig regelmäßig gesägt. Eine vergleichbare Schule mit ähnlichen praxisnahen Angeboten gibt es in der Region bisher nicht. Ein echtes Modellprojekt des Naturpark Schwarzwald Mitte-Nord. Technik-Lehrer Dirk Böhmer

O-ton böhmer

Abmoderation:

Eine Realschule in Gaggenau mit eigenem Sägewerk. Patrick Neumann hat für uns berichtet.

STAND
AUTOR/IN