Karlsruhe

Moskauer Patriarch kommt nicht zum Weltökumene-Treffen

STAND

Der Moskauer Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche, Kyrill I., der als enger Verbündeter des russischen Präsidenten Wladimir Putins gilt, wird nicht zum Weltökumene-Treffen im Sommer nach Karlsruhe kommen. Er sei nie als Delegierter seiner Kirche vorgesehen gewesen, sagte die Karlsruher Landesbischöfin Heike Springhart bei einer Pressekonferenz. Zugleich forderte sie, Kontakte und Kanäle zur russisch-orthodoxen Kirche nicht zu kappen. "Wir brauchen diese Kommunikationswege jetzt und für die Zeit nach dem Krieg", so Springhart. Daher sei es auch nicht sinnvoll, die russisch-orthodoxe Kirche aus dem Weltkirchenrat auszuschließen. Am Sonntag hatte die evangelische Theologin und Vorständin der Heinrich-Böll-Stiftung mit Sitz in Berlin, Ellen Ueberschär, Patriarch Kyrill für seine Haltung zum russischen Angriffskrieg in der Ukraine scharf kritisiert. Weil er sich nicht von dem "verbrecherischen Krieg" distanziert habe, forderte sie den Ausschluss der russisch-orthodoxen Kirche aus der Weltgemeinschaft der Kirchen.

STAND
AUTOR/IN