Rummel unter strengen Hygienevorschriften

STAND
AUTOR/IN

Anmoderation:

Auch die Schaustellerbranche wurde von der Corona-Pandemie extrem hart getroffen. Überall, wo normalerweise Menschen zusammenkommen, standen die Geschäfte fast zwei Jahre lang still. An Jahrmärkte, Weihnachstmärkte oder Rummelplätze war nicht zu denken. So langsam bewegt sich wieder etwas – unter strengen Hygienevorschriften. In Rastatt beispielsweise öffnet heute (DO) auf dem Festplatz ein sogenannter Pop-Up-Freizeitpark seine Pforten. 35 Fahrgeschäfte – mit Abstand, mit Maske. Patrick Neumann berichtet.

BmE Pop-Up-Freizeitpark in Rastatt / Rummel unter strengen Hygienevorschriften

Die Sorgenfalten auf der Stirn von Schausteller Marco Spindler sind groß. Er betreibt fünf Fahrgeschäfte – alles war fast zwei Jahre in Hallen eingemottet – nun hofft er, dass die Geräte noch laufen. Und er hofft, dass die Menschen auch wieder Lebensmut fassen und wieder zum Rummel gehen. Ein Experiment sei das, sagt er

O-ton spindler

Auch Hugo Levy ist Schausteller – bereits in der siebten Generation bespielt seine Familie Rummelplätze. Levy ist enttäuscht. Im März vergangenen Jahres bekam er 9000 Euro Corona-Hilfe. Seither zehrt er von seinen Rücklagen. Angst macht sich breit

O-ton levy

Und dabei fressen ihn und seine Familie die Unkosten auf. Alleine die Corona-Maßnahmen auf dem Rastatter Rummel schlagen mit 45.000 Euro zu Buche. Hinzu kommen, Reparaturen, Versicherungen und Löhne

O-ton levy

Ein weiteres Corona-Jahr, so Levy würden die meisten Schausteller wohl nicht überleben. Es habe in der Branche auch schon Kollegen gegeben, die den Freitod gewählt hätten. Levy glaubt, Unternehmen wie seines seien nach Corona möglicherweise gar nicht mehr erwünscht

O-ton levy

Den Mut aufgeben wollen Hugo Levy und seine Kolleginnen und Kollegen aber nicht. Sie wollen gute Gastgeber sein – verantwortungsvoll und umsichtig. Den Menschen Freude in den Alltag bringen – das sei ihre Mission. Dazu braucht es Optimismus – und den haben auf dem Rastatter Festplatz alle – auch Schausteller Marco Spindler

O-ton spindler

Abmoderation:

Auf dem Rastatter Festplatz gibt es ab heute eine Pop-Up-Kirmes mit 35 Buden und Fahrgeschäften. Die größte Freude für die Schausteller wäre es, wenn möglichst viele Menschen vorbeikämen.

STAND
AUTOR/IN