Ein Konvoi von 350 Motorrädern ist angemeldet für die Beerdigung eines Mitglieds der Hells Angels in Hügelsheim

Rocker aus ganz Deutschland bei Beerdigung

250 Hells Angels erweisen Hügelsheimer Mitglied das letzte Geleit

Stand

Hunderte Mitglieder der Hells Angels haben am Freitag in Hügelsheim im Landkreis Rastatt ein Mitglied des Rockerclubs beerdigt. Der Motorradkonvoi verlief ohne Zwischenfälle.

An der Trauerfeier in Hügelsheim im Kreis Rastatt nahmen etwa 250 Mitglieder der Hells Angels aus ganz Deutschland teil. Die Polizei sicherte den vom Landratsamt Rastatt genehmigten Trauer-Konvoi von mehr als 200 Motorrädern auf dem Weg von Ötigheim über Rastatt bis hin zum Hügelsheimer Friedhof ab.

Trauerfeier der Hells Angels verlief geordnet

Neben Mitgliedern der Hells Angels erschienen auf der Beerdigung auch Vertreter befreundeter Motorrad- und Rockerclubs. Nach Angaben eines Polizeisprechers verlief die Veranstaltung geordnet. Schaulustige waren nur vereinzelt anzutreffen.

Nach der Trauerfeier sind die Teilnehmenden wieder abgereist. Die Polizei in Offenburg hatte im Vorfeld bestätigt, dass es sich bei dem Verstorbenen um ein hochrangiges Mitglied des Rockerclubs handle.

Trauerkonvoi mit kurzzeitigen Straßensperren

Die Polizei hatte den Konvoi der mehr als 200 Bikerinnen und Bikern begleitet und vereinzelt Straßen kurzfristig gesperrt. Die Beerdigung hat auf dem Hügelsheimer Friedhof stattgefunden. Für die vielen schweren Motorräder, die aus ganz Deutschland in Hügelsheim gekommen waren, hatte die Gemeinde einen besonderen Parkplatz ausgeschildert.

Stand
Autor/in
SWR