Überlandleitung (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Planungssicherheit statt Farbenspiele

Regionale Wirtschaft fordert handlungsfähige Bundesregierung

STAND

Nach der Bundestagswahl wünscht sich die regionale Wirtschaft eine schnelle Regierungsbildung. Wichtige Themen seien die Digitalisierung und der Klimaschutz betont der Karlsruher IHK Geschäftsführer Guido Glania.

Wer wird das Land künftig regieren? Der knappe SPD-Sieg hat hier noch keine Klarheit gebracht. Egal ob Ampel oder Jamaika, Guido Glania von der Karlsruher Industrie und Handelskammer Karlsruhe fordert vor allem eine handlungsfähige Regierung, die Planungssicherheit geben kann.

IHK fordert Ausbau der Netze für erneuerbare Energie

Klimaschutz sei das dominierende Thema. Wichtig für die regionale Wirtschaft im Raum Karlsruhe und darüber hinaus sei deshalb die Sicherung der Energieversorgung, sagte Glania im SWR-Interview. Er forderte einen Ausbau der Netze und einen Ausbau der Produktionskapazitäten von erneuerbarer Energie.

"Eine handlungsunfähige Bundesregierung können wir uns nicht leisten."

Schon in diesem Winter sei rasches Handeln gefordert, so der IHK-Geschäftsführer, denn die Gasspeicher leerten sich extrem schnell. Hier sei aus Sicht der Wirtschaft rasches Handeln gefordert, um gut durch den Winter zu kommen.

Wirtschaft braucht Zielvorgaben für die CO2 Senkung

Mit dem Klimaschutzgesetz habe die Wirtschaft nun Zielvorgaben, was an CO2 Senkung erforderlich sei. Was fehle, seien Vorgaben, wie solche Ziele erreicht werden sollen. "Wie können die Erneuerbaren ausgebaut werden?", fragt IHK-Geschäftsführer Guido Glania. Der Netzausbau von Norden nach Süden stocke, das könne sich niemand leisten, wenn immer mehr erneuerbare Energie gebraucht werde.

Zwei weitere Handlungsfelder für die neue Bundesregierung seien die zunehmende Bürokratie und der Fachkräftemangel. Gerade hier in der Region suchten viele Betriebe händeringend Arbeits- und Fachkräfte, so Glania. Hier müsse schnelle gehandelt werden und "eine handlungsdunfähige Bundesregierung können wir uns nicht leisten", betont der IHK-Geschäftsdführer.

STAND
AUTOR/IN
SWR