Paulus-Heim in Rastatt schließt im April (Foto: SWR)

Pachtvertrag läuft aus

Rastatter Pflegeheim Haus Paulus schließt im April

STAND
AUTOR/IN
Patrick Neumann
Patrick Neumann (Foto: SWR, SWR -)

Das Haus Paulus in Rastatt war wegen eines Corona-Ausbruchs im Dezember 2021 bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Damals waren 15 Senioren gestorben.

Das durch einen großen Corona-Ausbruch bekannt gewordene Rastatter Seniorenheim Haus Paulus wird Ende April schließen. Als Grund nannte der Betreiber Kursana den auslaufenden Pachtvertrag für die Immobilie. Unterbringungsmöglichkeiten wurden den Angehörigen bei einer Versammlung Mitte der Woche mitgeteilt

Schwerer Corona-Ausbruch mit mehreren Toten

Das Haus Paulus war im Dezember 2021 wegen eines Corona-Ausbruchs mit 15 Toten bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Das Rastatter Landratsamt hatte damals Strafanzeige gegen die Betreiber gestellt. Kursana hatte damals Vorwürfe des Landratsamtes Rastatt wegen angeblicher Hygiene-Mängel zurückgewiesen.

Rastatt

15 Tote im Haus Paulus Staatsanwaltschaft ermittelt nach Corona-Ausbruch in Rastatter Pflegeheim

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Rastatter Pflegeheim mit 15 Toten ermittelt nun die Baden-Badener Staatsanwaltschaft. Das Landratsamt hat Strafanzeige gegen den Heimbetreiber Kursana gestellt

Neue Unterbringung der Senioren ist gewährleistet

Die Kursana GmbH sicherte in einer Pressemitteilung zu, dass alle 52 dort derzeit betreuten Senioren bereits neue Unterkünfte zugeteilt bekommen hätten. Ein Großteil werde im betriebseigenen Haus Franziskus in Gaggenau unterkommen. Bewohner und deren Angehörige würden bei den Umzügen unterstützt.

"Kursana wird allen Mitarbeitern Jobs vermitteln."

Die Mitarbeiter würden Jobs im eigenen Unternehmen vermittelt bekommen, hieß es in der Pressemitteilung. Es gebe aber auch die Möglichkeit in Häusern anderer Träger weiterzuarbeiten.

Rastatt

Nach Vorwürfen der Heimaufsicht Kursana: Keine Hygienemängel im Haus Paulus in Rastatt

Der Heimbetreiber Kursana hat Vorwürfe des Landratsamts Rastatt wegen angeblicher Hygiene-Mängel im Haus Paulus in Rastatt zurückgewiesen. Dort waren nach einem Corona-Ausbruch im Dezember 15 Bewohner gestorben.