Querschläge im Rastatter Tunnel werden eingebaut (Foto: SWR)

Bohrmaschine bleibt noch einbetoniert

Fluchtwege werden eingebaut - Bauarbeiten im Rastatter Bahntunnel gehen weiter

STAND
AUTOR/IN

Die Arbeiten am havarierten Rastatter Eisenbahntunnel schreiten voran. Zurzeit werden Verbindungen zwischen den beiden Tunnelröhren gebaut. Am Mittwoch gab die Deutsche Bahn Einblicke in die Baustelle.

Bei den insgesamt neun Tunnelquerverbindungen, den sogenannten Querschlägen, handelt es sich um Flucht- und Versorgungskorridore. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzepts für den Rastatter Tunnel.

Video herunterladen (4,5 MB | MP4)

Erde wird für die Tunnel-Arbeiten vereist

Acht dieser Querschläge dienen als Rettungswege. Einer wird später als Versorgungstunnel genutzt. Sie werden im Abstand von 500 Metern angelegt und sind jeweils 16 Meter lang. Für die Arbeiten wird zunächst das Erdreich vereist. Anschließend wird das Material mit einem Bagger abgetragen. Derzeit sind drei Querschläge fertiggestellt. Drei weitere befinden sich im Bau. Bei den drei anderen wird laut Bahn die Vereisung vorbereitet.

Vorarbeiten für den Bau der Querschläge im Rasttater Bahntunnel (Foto: SWR)
Vorarbeiten für den Bau der Querschläge im Rastatter Bahntunnel

Einbetonierte Tunnelbohrmaschine soll erst 2023 befreit werden

Ein großes Problem für die Deutsche Bahn ist aber noch die anstehende Bergung der etwa 90 Meter langen Tunnelbohrmaschine. Sie wurde vor fünf Jahren bei der Havarie auf der Tunnelbaustelle verschüttet und dann aus Stabilitätsgründen einbetoniert.

Bevor die Bergung der Maschine im kommenden Jahr beginnen kann, muss zunächst eine 35 Meter tiefe Grube ausgehoben werden. Wegen der Havarie wird der Rastatter Tunnel nach Angaben der Deutschen Bahn erst im Jahr 2026 ans Netz gehen.

Rastatt

Sperrung über Ostern Zugverkehr rollt wieder auf Rheintalstrecke bei Rastatt

Nach der Sperrung der Rheintalstrecke bei Rastatt über Ostern läuft der Fernverkehr seit dem Morgen wieder uneingeschränkt. Laut Bahn gibt es lediglich im Regionalverkehr noch Einschränkungen.  mehr...

Deutsche Bahn noch immer ratlos Ursache für Rastatter Tunnelhavarie weiter unbekannt

Wie und warum es 2017 zu der Tunnelhavarie in Rastatt gekommen ist, ist noch immer unklar. Wie die Deutsche Bahn auf SWR-Anfrage mitteilte, werden wohl erst Ende des Jahres Ergebnisse vorliegen.  mehr...

Rastatt

Nächster Bauabschnitt bis Ostern Arbeiten am Tunnel Rastatt gehen weiter - Gleise der Rheintalbahn werden verlegt

Die Bauarbeiten am havarierten Tunnel Rastatt schreiten weiter voran. Die Weströhre ist fertiggestellt, jetzt sollen die Gleise der Rheintalbahn verlegt werden.  mehr...