Pop-up-Jahrmarkt startet in Rastatt (Foto: SWR)

Karussells und Marktbuden sind wieder da

Rastatt: Pop-up-Jahrmarkt auf dem Festplatz

STAND
AUTOR/IN

Karussells und der Geruch von gebrannten Mandeln: In einigen Städten finden wieder Jahrmärkte statt. In Rastatt öffnet ein sogenannter "Pop-up-Freizeitpark". Ein Mini-Jahrmarkt unter Corona-Bedingungen.

Die Schausteller haben eine schwere Zeit hinter sich. Für die Familienbetriebe läuft wegen der Pandemie seit eineinhalb Jahren fast nichts mehr. Kredite und laufende Kosten für die Technik sind meist sehr hoch. Trotz Corona-Hilfen bedeutet das für die Familien enorme finanzielle Folgen. Ab Donnerstag sind sie mit einem Pop-up-Jahrmarkt wieder da:

Jahrmarkt unter Corona-Bedingungen

An insgesamt zwölf Tagen ist der Freizeitpark in Rastatt bis zum 12. September geöffnet, jeweils von Donnerstag bis Sonntag. Alles unter Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnung, betont die Stadt. Das Festgelände ist eingezäunt, am Eingang werden die Kontaktdaten der Besucher registriert. Der Eintritt kostet einen Euro.

"Wenn man zwei Jahre lang fast eingesperrt war, dann macht es richtig Freude, wieder unter die Leute zu kommen!"

Organisiert wird der Freizeitpark von der Interessengemeinschaft Rastatter Schausteller mit Unterstützung des Stadtmarketings. Der Pop-up-Freizeitpark mit insgesamt 35 Buden und Fahrgeschäften ersetzt in diesem Jahr den Herbstjahrmarkt, der ursprünglich vom 3. bis 9. September stattfinden sollte.

Auch Autoscooter kehren aus der Corona-Zwangspause zurück (Foto: SWR)
Auch Autoscooter kehren aus der Corona-Zwangspause zurück

Musikprogramm neben Karussels und Jahrmarktbuden

Musiker aus der Region ergänzen bereits seit Juli das Programm in Rastatt. Bei ihren Auftritten präsentieren sie Jazz, Klassik oder Beat. Dazu sorgen 20 Liegestühle für eine besondere Atmosphäre. Unter dem Motto "Rastatt chillt wieder", so die Stadt, entsteht Sommerflair.

Stuttgart

Wieder ein Jahr ohne Cannstatter Wasen Schausteller zur Volksfest-Absage: "Uns wurde der Arbeitsplatz genommen"

Corona macht dem Cannstatter Wasen erneut einen Strich durch die Rechnung. Die Schausteller sind enttäuscht.  mehr...

Karlsruhe

Neue Perspektive für Fahrgeschäfte Schausteller kehren wieder in die Karlsruher Innenstadt zurück

In Karlsruhe dürfen von Montag an wieder die Schausteller mit ihren Buden und Fahrgeschäften in die Innenstadt zurückkehren. Die Geschäfte sind auf verschiedenen Plätzen in der Stadt aufgebaut.  mehr...

STAND
AUTOR/IN