Müll im Karlsruher Schlossgarten (Foto: SWR, SWR, Cornelia Stenull)

Polizei will eskalierende Partys verhindern

Schwerpunkt-Kontrollen an Pfingsten in Karlsruher Schlossgarten und Parks

STAND
AUTOR/IN

An Pfingsten werden in den Karlsruher Parks verstärkt Mitarbeiter von Polizei und Ordnungsamt unterwegs sein, um schnell auf eventuell ausufernde Partys reagieren zu können.

Präventive Schwerpunktkontrollen soll es nach Angaben der Polizei im Karlsruher Schlossgarten, im angrenzenden Fasanengarten und in der Günther-Klotz-Anlage geben. Am Pfingstwochenende wird dort mit vielen Feiernden gerechnet. Auch die Einhaltung der Jugendschutzgesetze werde vom Ordnungsamt kontrolliert.

Bei Eskalation könnte der Schlossgarten früher geschlossen werden

Die Polizei geht davon aus, dass sich die meisten Feiernden friedlich verhalten werden - und sie appelliert auch an deren Eigenverantwortung. Falls aber doch Partys ausufern oder sich Feiernde aggressiv verhalten sollten, könnten die Beamten direkt eingreifen. Sollten Situationen eskalieren, könnte als Folge der Schlossgarten dann auch früher geschlossen werden.

Im Fasanengarten in Karlsruhe liegt Müll auf der Wiese (Foto: SWR, SWR, Cornelia Stenull)
Im Fasanengarten in Karlsruhe liegt nach einer Party noch Müll auf der Wiese SWR, Cornelia Stenull

Polizei musste Schlossgarten in Karlsruhe räumen

Hintergrund für die verstärkte Polizeipräsenz und die angedachten Maßnahmen für Pfingsten sind Erfahrungen vom vergangenen Wochenende. Da wurde die Polizei mehrfach wegen Ruhestörung in den Schlossgarten gerufen. Rund 3.000 Menschen waren dort exzessiv am feiern. Dabei gab es Auseinandersetzungen mit der Polizei, die Beamten wurden mit Flaschen beworfen.

Karlsruhe

Ruhestörungen und Auseinandersetzungen 3.000 Feiernde: Polizei räumt Schlossgarten in Karlsruhe

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat die Polizei den Karlsruher Schlossgarten geräumt. Etwa 3.000 Menschen sollen dort gefeiert haben. Beamte wurden mit Flaschen beworfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN