STAND

Am Karlsruher Amtsgericht gibt es jetzt einen sogenannten Bürgerservice, also eine einheitliche Anlaufstelle. Das Pilotprojekt könnte beispielhaft für ganz Baden-Württemberg sein. Die Justiz soll so bürgernäher werden, sagte Justizminister Guido Wolf bei der offiziellen Vorstellung des Bürgerservice. Hier werden künftig alle Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern an das Amtsgericht zentral bearbeitet, ähnlich dem Bürgerbüro der Stadt. Unterschiedliche Ansprechpartner, in unterschiedlichen Gebäuden die zu unterschiedlichen Zeiten erreichbar sind - das soll also nun der Vergangenheit angehören. Neben dem Servicegedanken spielt aber auch die Sicherheit eine Rolle: Zuvor mussten viele Besucher auch durch den nicht öffentlichen Bürotrakt des Amtsgerichts, um eine Auskunft zu erhalten. Nun ist dort weniger Publikumsverkehr, was auch in Pandemiezeiten wichtig ist. Die Möglichkeit Anträge auch online zu stellen besteht weiterhin.

STAND
AUTOR/IN