Ausbildungsstart bei der Deutschen Luftrettung in Rheinmünster (Foto: Pressestelle, DRF Luftrettung))

Vom Fußgänger zum Berufshubschrauberpiloten

Pilotenausbildung bei der DRF Luftrettung in Rheinmünster

STAND
AUTOR/IN
Matthias Stauss
Ein Bild von Matthias Stauss (Foto: SWR)

Zum Start des neuen Ausbildungsjahres hat in Rheinmünster die Grundausbildung zum Hubschrauberpiloten begonnen. Es ist ein Angebot der DRF Luftrettung.

Die Ausbildung zum Berufshubschrauberpiloten dauert zwei Jahre. Die Auszubildenden, in diesem Kurs sechs Männer und eine Frau, verbringen abwechselnd einen Monat in der Praxis bei der DRF Luftrettung und einen Monat, um die Theorie zu lernen oder zu arbeiten.

Luftrettung will auch eigenen Nachwuchs sichern

Die Ausbildung kostet pro Person rund 119.000 Euro. Geld, das sich die angehenden Piloten mithilfe von Krediten, Sponsoren oder ihrer Familie zusammengesammelt haben. So zum Beispiel auch Nico Geister. Der 30-Jährige hat es geschafft, mit Sponsoren einen Großteil der Kosten zu decken.

Der 30-jährige Nico Geister macht eine Ausbildung zum Hubschrauberpiloten (Foto: SWR)

"Klar muss man für einen Teil Kredite aufnehmen. Aber ich haben mir gedacht, das kann ja nicht nur für reiche Leute sein."

Der Lehrgang findet in der Akademie der DRF Luftrettung in Bühl und am Operation Center der DRF Luftrettung am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden in Rheinmünster (Landkreis Rastatt) statt. Die DRF Luftrettung in Rheinmünster bietet zwar schon länger Weiterbildungen für Piloten an, die Grundausbildung ist jetzt aber neu. Damit reagiert die DRF laut dem Vorstandsvorsitzenden Krystian Pracz auf mangelnden Nachwuchs, der bisher von der Bundeswehr oder anderen Flugschulen zur DRF Luftrettung gekommen ist.

"Wir verlassen uns nicht nur darauf, dass sich Leute bei uns fertig ausgebildet bewerben."

Nach der Grundausbildung weitere Erfahrung sammeln

Die Luftrettungsorganisation plant, angehenden Piloten im Anschluss an die Berufshubschrauberpilotenausbildung weitere Perspektiven bei der Luftrettung oder ihren Tochterunternehmen zu bieten. Geeignete Kandidaten könnten als Copiloten an ausgewählten Stationen einsteigen, um unter Aufsicht von erfahrenen Piloten weitere Erfahrungen zu sammeln und für den Einsatz in der Luftrettung fit zu werden, heißt es. 

"Der Start unseres neuen Kurses ist ein Meilenstein für die DRF Luftrettung."

Luftrettung: Über 50 Hubschrauber an 29 deutschen Standorten

Die DRF Luftrettung mit Sitz in Filderstadt (Landkreis Esslingen) ist eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas. An 29 Stationen in Deutschland fliegen die Helferinnen und Helfer mit mehr als 50 Hubschraubern zum Beispiel Verletzte zu Krankenhäusern oder von Klinik zu Klinik. Darüber hinaus holt die Luftrettung mit eigenen Ambulanzflugzeugen Patientinnen und Patienten aus dem Ausland zurück.

Rheinmünster

Bundesweit im Einsatz Rheinmünster: DRF-Hubschrauber für Katastrophenfall stationiert

Seit Freitag ist ein Hubschrauber der DRF Luftrettung für den Katastrophenfall auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden stationiert. Der Hubschrauber kommt in ganz Deutschland zum Einsatz.  mehr...

Mannheim

Höhere Geschwindigkeit, bessere Ausstattung Neuer Rettungshubschrauber "Christoph 53" in Mannheim

Die DRF Luftrettung in Mannheim hat einen neuen Rettungshubschrauber. Die neue Maschine hat ein paar Dinge mehr an Bord als die bisherige.  mehr...