STAND

Bei der Opferschutz-Initiative BIOS in Karlsruhe haben seit März rund 150 Menschen angerufen, die befürchteten, eine Straftat zu begehen. Die Initiative richtet sich vor allem an Menschen mit sexuellen Fantasien gegenüber Kindern. Eine aktuelle Auswertung zeigt, eigenen Angaben zufolge, dass das Angebot von BIOS wirkt. Aus ganz Deutschland hätten Menschen angerufen und von Gewaltfantasien berichtet oder dem Drang, Kinderpornografie zu konsumieren oder sexuell übergriffig zu werden. Bis zu zwei Stunden hätten die Telefonate zwischen Therapeuten und den Hilfesuchenden gedauert. Oft konnten den Betroffenen auch wohnortnahe Therapieangebote vermittelt werden. BIOS weist vor den erneuten Corona-bedingten Einschränkungen im Alltag darauf hin, dass besonders eine drohende Ausgangssperre die Gefahr bestimmter Straftaten erhöhen könne.

STAND
AUTOR/IN