Notfallplan für das Auerhuhn im Schwarzwald (Foto: IMAGO, IMAGO / imagebroker)

Balzplätze schützen, Lebensräume pflegen

Ein Notfallplan für das Auerhuhn im Nationalpark Schwarzwald

STAND
AUTOR/IN
Martin Besinger
ein Bild von Martin Besinger (Foto: SWR)

Das Auerhuhnschutzkonzept im Nationalpark Schwarzwald wird weiter ausgeweitet. Ein sogenannter Notfallplan soll in den kommenden fünf Jahren den Schutz der Tiere verbessern.

Erste Maßnahmen, wie zeitlich begrenzte Wegesperrungen, wurden im Frühsommer schon umgesetzt. Nun sollen auch Pflegeaktionen der Lebensräume verstärkt werden, wie beispielsweise die seit Jahren stattfindende Schliffkopf-Aktion Mitte Oktober.

An Balzplätzen soll Ruhe einkehren

In einer weiteren Maßnahme sollen die Balzplätze der sensiblen Auerhühner beruhigt werden. Das soll Rothirsche in den Bereich locken. Sie halten Heidelbeersträucher kurz und schaffen damit weiteren Lebensraum für die Auerhühner. Solche Wildruhebereiche seien ein neuer Weg im Auerhuhnschutz, so der Nationalpark.

"Auch wenn eine Trendumkehr schwierig scheint, müssen wir alle sinnvollen Maßnahmen ergreifen. So haben wir zumindest die Chance auf eine Stabilisierung der Population."

Waldwege können gesperrt werden

Im Zusammenhang mit den Ruhezonen stehen die traditionellen Balzplätze und auch die bekannten Kükenaufzuchtgebiete im Fokus. Hier kann es jetzt regelmäßig zu zeitlich begrenzten Wegsperrungen kommen, damit die Auerhühner weniger gestört werden. Dabei wird jedes Jahr neu entschieden: Sind im Monitoring erhöhte Balz- oder Brutaktivitäten erkennbar, werden Sperrungen eingerichtet. 

In fünf Jahren sollen die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit hin ausgewertet werden.

Südschwarzwald

Beispiel Elzach Wie der Auerhuhn-Schutz im Südschwarzwald Windkraft verhindert

Um das Auerhuhn zu schützen, erklärt die Verwaltung der Landesregierung viele Gebiete zu Tabuzonen für Windkraftanlagen. Zwei geplante Windkraftprojekte in Elzach stehen damit vor dem Aus.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Schwarzwald

Mehr Platz für Windkraft Schwarzwald: Auerhühner bekommen teilweise weniger Schutz

Auerhühner müssen in mehreren Regionen des Schwarzwalds beim Bau von Windrädern nicht mehr geschützt werden. Dadurch sollen rund 15.000 Hektar Fläche für Windkraft entstehen.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Konflikt mit Auerhuhn-Schutz Brief an Kretschmann: Bürgermeister wollen mehr Windkraft im Schwarzwald

Mehr Platz im Schwarzwald für Windräder oder für das Auerhuhn? Diese Frage sorgt schon länger für Streit. Jetzt stellen Bürgermeister klare Forderungen an den Ministerpräsidenten.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg