Pforzheim

Die Stadt will die Wärmeversorgung klimafreundlich gestalten

STAND

Die Stadt Pforzheim startet mit einer kommunalen Wärmeplanung, um die Wärmeversorgung in Zukunft klimafreundlich zu gestalten. Bis 2045 will Pforzheim eine treibhausgasneutrale Energieversorgung im Bereich Wohnen, Industrie und Gewerbe aufgebaut haben. Eine Bestandsaufnahme soll unter anderem zeigen, wo noch Potenziale für erneuerbare Energien in der Stadt liegen, welche Flächen dafür genutzt werden und wie Gebäude klimaneutral umgestaltet werden können. Gemeinsam mit einem Ingenieurbüro will die Stadt dann Strategien festlegen, um bis 2045 klimaneutral zu sein. Eine strategische Wärmeplanung sei nicht nur gut fürs Klima, sondern auch ein Schritt in Richtung Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit, so die Stadt in einer Mitteilung. Die Planung soll bis 2023 abgeschlossen sein und muss nach dem baden-württembergischen Klimaschutzgesetz mindestens alle sieben Jahre fortgeschrieben werden.

STAND
AUTOR/IN