Auf einem Banner wird auf das neue Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald hingewiesen

Neues Netzwerk im Nordschwarzwald

Vom Verbrenner zum Elektroauto: Unterstützung für Autozulieferer

Stand
Autor/in
Sven Huck
Ein Bild von Sven Huck
Peter Lauber
Ein Bild von Peter Lauber

Autozulieferer aus der Region Nordschwarzwald sollen bei der Umstellung vom Verbrenner auf Elektroautos unterstützt werden. Dazu wurde jetzt das Netzwerk "TraFoNetz" gegründet.

Die Transformation vom Verbrenner hin zu alternativen Antrieben stellt auch Autozulieferer vor große Herausforderungen. Das am Dienstag in Pforzheim gegründete Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald (TraFoNetz) soll Automobilzulieferer und Kfz-Betriebe unterstützen. Nach Angaben des Netzwerks werden die Fahrzeughersteller aus der Region Nordschwarzwald von rund 1.300 Unternehmen mit mehr als 30.000 Arbeitsplätzen beliefert. Und die müssen sich jetzt völlig neu aufstellen.

Video herunterladen (36,9 MB | MP4)

Unternehmen im globalen Konkurrenzkampf unterstützen

Nur mit schnellem und entschiedenem Handeln könnten sich die Unternehmen in einem stark wachsenden globalen Konkurrenzkampf behaupten, heißt es. Das Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald will insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen, zum Beispiel bei Anträgen oder durch Beratung zu Fördermitteln. Auch Qualifizierungsangebote für Beschäftigte soll es geben oder Unterstützung bei der Suche nach Fachkräften.

"Wir erleben die radikalste Entwicklung seit der Mobilitätswende vom Pferd zum Automobil."

Traditionelle Strukturen oder erlernte berufliche Fähigkeiten müssten radikal überdacht werden, so das Netzwerk. So manche Fachausbildung sei im Zuge des Wandels nicht mehr gefragt. Weiterbildung, Umschulung und Qualifizierung seien nötig, erklärt Martina Lehmann, Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Beteiligte des Transformationsnetzwerks Nordschwarzwald sitzen bei der Gründungsversammlung in Pforzheim an einem Tisch.
Das Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald hat sich in Pforzheim gegründet

"TraFoNetz" ist große Gemeinschaftsaktion

Nach Angaben der Initiatoren ist "TraFoNetz" die größte offizielle Gemeinschaftsaktion zur Unterstützung der Automobilzulieferer und Kfz-Betriebe in der Region Nordschwarzwald.

Beteiligt sind unter der Führung der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH unter anderem die Hochschule Pforzheim, die Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim sowie die AgenturQ, eine gemeinschaftliche Einrichtung der IG Metall und Südwestmetall.

Bund fördert Projekt im Nordschwarzwald

Das Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald ist eines von fünf regionalen Projekten in Baden-Württemberg, das im Zuge des "Zukunftsfonds Automobilindustrie" durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert wird. "TraFoNetz" bekommt über eine Laufzeit von Februar 2023 bis Juni 2025 6,77 Millionen Euro.

Mehr zum Wandel in der Automobilbranche

Stuttgart

Transformation in der Automobilindustrie Mercedes baut Batterien für E-Autos auch in Deutschland

Weltweit will der Stuttgarter Autohersteller Mercedes sein Produktionsnetzwerk auf Elektrofahrzeuge ausrichten. Davon profitiert auch das Werk in Stuttgart-Untertürkheim.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Brüssel

"Strategiedialog Automobilwirtschaft" in Brüssel BW: EU sollte heimische Automobilbranche fördern

Die Autobranche in Baden-Württemberg steckt im Umbruch. Um die Energiewende voranzubringen, fordert das Land beim Strategiedialog Automobilwirtschaft in Brüssel EU-Unterstützung.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.