Steinmetz Bernhard Binder aus Kuppenheim und die Skulptur der Nackte Mann (Foto: SWR, Foto: Patrick Neumann )

Nackter Mann wird aufpoliert

Statue vor dem KSC-Stadion Karlsruhe beim Steinmetz

STAND
AUTOR/IN
Patrick Neumann

Das Stadion wird neu gebaut, die bekannte Skulptur des Nackten Mannes vor dem KSC-Stadion darf sich eine Auszeit genehmigen. Die Statue ist zur Schönheitskur bei einem Steinmetz.

Wenn die Rede vom Nackten Mann ist, wissen KSC-Fans und Karlsruher sofort Bescheid: Gemeint ist kein Flitzer auf dem grünen Rasen, sondern die Skulptur des Karlsruher Bildhauers Emil Sutor. Seit 1958 steht der Nackte Mann vor dem Wildparkstadion und ist von dort nicht mehr wegzudenken. Seit zwei Jahren allerdings ist er in der Obhut eines Steinmetzes in Kuppenheim. Während das Stadion in Karlsruhe gebaut wird, wird auch die berühmte Skulptur restauriert.

Zwei Tonnen Beton

Etwa zweieinhalb Meter groß und knapp zwei Tonnen schwer ist sie, die schlanke Betonskulptur vom Nackten Mann. Die Jahrzehnte bei Wind und Wetter vor dem Wildparkstadion hatten dem Kunstwerk schwer zugesetzt. Einst weiß, war die Skulptur grau geworden und VfB-Fans hatten sie mit roter Farbe verunstaltet. Für Steinmetz Bernhard Binder hieß das viel Arbeit. Im Prinzip war es eine Rundumkur, erklärt der Fachmann.

"Da waren natürlich etliche Farbschichten die drauf waren, aus unterschiedlichen Zeiten - Verschmutzungen, Verschmierungen, Graffittiähnliches. Die mussten vorsichtig abgetragen werden, natürlich ohne die Betonhaut zu verletzen."

Steinmetz Bernhard Binder aus Kuppenheim in seiner Werkstatt (Foto: SWR, Foto: Patrick Neumann )
Steinmetz Bernhard Binder aus Kuppenheim in seiner Werkstatt Foto: Patrick Neumann

Schicht für Schicht arbeiteten sich die Experten vom Steinmetzbetrieb Binder an die Originaloberfläche der Skulptur vom Nackten Mann heran. Steinmetz Niels Weiß war an der Reinigung des Objekts mit Hochdruckreiniger und Entlacker beteiligt. So wurde der Nackte Mann wieder behutsam optisch in seinen urspünglichen Zustand zurückversetzt. Dabei wurden auch Risse geglättet und Beschädigungen durch Witterungseinflüsse repariert.

"Ist halt schon auch eine große Ehre, ich bin selber auch KSC Fan. Schon auch cool, wenn man dann mal an so einem Projekt arbeiten darf!"

Für Steinmetz Bernhard Binder, der sonst mit seinem Team Kirchen und andere historische Gebäude restauriert, war die etwa vierwöchige Arbeit am Nackten Mann etwas ganz Besonderes. Und auch seine Kunden reagieren ungewöhnlich auf die bekannte Skulptur aus Beton. Etliche Anfragen gab es, erzählt Bernhard Binder, ob man sich vor dem Nackten Mann in der Werkstatt fotografieren dürfe.

Skulptur wartet geschützt auf ihren Rücktransport

Seit einigen Monaten ist der Statue fertig restauriert. Gut geschützt vor Wind und Wetter wartet sie in der Halle des Kuppenheimer Steinmetzbetriebs auf ihren Einsatz am neuen Stadion. Noch ist unklar, wann sie dort wieder aufgestellt wird. Solange dort noch Baufahrzeuge herumfahren, auf alle Fälle nicht, das wäre zu gefährlich, meint Bernhard Binder. Und so wartet der Nackte Mann darauf wieder seinen Platz vor dem Wildparkstadion in Karlsruhe einzunehmen.

Karlsruhe

Premiere gegen Magdeburg: Neue Nordtribüne im Karlsruher Wildparkstadion im Probebetrieb

Am Sonntag können Zuschauer zum ersten Mal auf der neuen Nordtribüne des Wildparkstadions Platz nehmen. Im Heimspiel des KSC gegen Magdeburg geht die Tribüne in den Probebetrieb..  mehr...

Karlsruhe

Arbeiten für Stadionneubau gehen voran Nordtribüne im Karlsruher Wildparkstadion früher fertig

Die Nordtribüne des neuen Karlsruher Wildparkstadions geht früher in Betrieb als geplant. Sie steht zum nächsten Zweitliga-Heimspiel gegen Heidenheim in vollem Umfang zur Verfügung.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe

Karlsruher SC

Fußball | 2. Bundesliga Vor Trip zum FCK: Sorgen des Karlsruher SC verschärfen sich

Seit einem Monat wartet der Karlsruher SC nun schon auf einen Sieg in der 2. Liga. Trainer Christian Eichner ist mit der Leistung seiner Elf unzufrieden.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
Patrick Neumann