Ein Mann kann nicht schlafen und hält sich die Ohren zu (Foto: imago images, IMAGO / Panthermedia)

Unerklärliche Geräusche in der Nacht

Mysteriöser Brummton raubt Baden-Badenern den Schlaf

STAND

In Baden-Badens Stadteilen Balg und Ebersteinburg brummt's. Ein merkwürdiger Brummton raubt vielen Bewohnern den letzten Nerv. Die Stadt bestätigt das Geräusch - nur, woher kommt's?

Die Stadt Baden-Baden gilt eigentlich als beliebtes Erholungsgebiet in der Region. Aber bereits seit Monaten sorgt ein undefinierbares Brummen für Aufregung bei einigen Bewohnern. Das größte Problem dabei: Niemand weiß, woher es kommt.

Brummen wird zur Belastung

Das Brummen ist mal lauter, mal leiser. In den Stadtteilen Balg und Ebersteinburg bestimmt das Geräusch den Alltag vieler Menschen. Für die Betroffenen ist das dauerhafte Brummen eine große Belastung, vor allem nachts, wie bei Marc Didillon aus Ebersteinburg.

"In der vergangenen Nacht habe ich drei Stunden geschlafen."

Das Geräusch sei sehr störend, sehr tief-frequent, das mache es bedrohlich, erklärt Didillon dem SWR.

Alltagsleben der Betroffenen leidet

Auch für Ariane Klanke und ihre Familie aus Balg ist das Störgeräusch eine Qual. Das Alltagsleben leide darunter, auch die Konzentration, erzählt Klanke.

"Wir haben einen kleinen Sohn. Den möchten wir 100 Prozent unserer Aufmerksamkeit geben, die wir ihm so gar nicht geben können."

Das tiefe Brummen ist immer da. Sagen die, die es hören. Klanke und Didillon sagen aber beide: Es hört nicht jeder. Manche Freunde oder Verwandte hören es, wenn sie zu Besuch sind, andere nur wenig und wieder andere gar nicht.

"Das Geräusch lässt sich wie das Geräusch eines 40-Tonners beschreiben, der direkt vor der Haustür steht und permanent auf gleicher Drehzahl läuft."

Umweltamt Baden-Baden ist ratlos

Insgesamt 18 Beschwerden gab es bisher bei der Stadt Baden-Baden. Messungen des Umweltamtes konnten das Brummen zwar nachweisen. Die Geräuschquelle bleibt aber weiter unklar. Hinzu kommt: Die Lautstärke des Brummens ist nicht gesundheitsgefährdend, sagt Christian Witte vom Umweltamt Baden-Baden.

"Die Grenzwerte sind eingehalten. Damit ist unser Handeln prinzipiell zu Ende."

Ratlosigkeit beim Umweltamt, Erschöpfung bei den Betroffenen. Das Rätseln um die Geräuschquelle wird wohl weitergehen. Ein Trost ist das für den lärmgeplagten Didillon nicht. Für ihn gibt es nur eine Lösung: "Die Wohnung hier war ein Traum für uns. Aber wir wollen hier nicht mehr wohnen."

Internationaler Tag gegen Lärm Lärmschutzbeauftragter: Die meisten Menschen klagen über Motorradlärm

Lärm macht krank. Dennoch rangiert das Thema in der Politik ganz weit hinten, sagt Baden-Württembergs Lärmschutzbeauftragter Thomas Marwein. Als am Schlimmsten nähmen die Menschen Verkehrslärm wahr.  mehr...

Blaustein

Geläut der Kirche St. Martin Blausteiner Kirchenglocken sollen leiser werden

Eigentlich gelten Kirchenglocken nicht als Lärmbelästigung. In Blaustein (Alb-Donau-Kreis) hat sich der Gemeinderat trotzdem gemeinsam mit der Kirchengemeinde dazu entschieden, etwas gegen die lauten Glocken zu unternehmen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN