STAND
AUTOR/IN

Zu Beginn der Motorrad-Saison überschätzen sich einige Fahrer und Fahrerinnen und es kommt häufig zu Unfällen. Dabei kann man einiges tun, um das Risiko zu senken, raten Polizei und ADAC in Karlsruhe.

Nach einem langen Winter endlich wieder ein paar Runden zu drehen, das beflügelt und führt manchmal dazu, zuviel Risiko auf der Straße einzugehen. Deshalb sollte man sich gerade zu Beginn einer neuen Saison etwas Zeit nehmen, rät Thomas Hätty vom ADAC Nordbaden. Das heißt: etwas vorsichtiger, vorausschauender und langsamer fahren.

Mehr Unfälle zu Saisonbeginn

Auch die Polizei stellt Jahr für Jahr fest, dass sich die Motorradunfälle zu Saisonbeginn häufen. Dabei spiele es keine Rolle, wie erfahren die Biker sind, meint der Karlsruher Verkehrspolizist Ralf Richter. Ein zusätzliches Training würde allen guttun.

Fahrsicherheitstrainings sehr gefragt

Beim ADAC Nordbaden sind allerdings bis Juli alle Fahrsicherheitstrainings ausgebucht. Wegen Corona haben viele ihre Liebe zum Motorradfahren wiederentdeckt, dementsprechend hoch ist die Nachfrage. Gerade für Wiedereinsteiger gelte deshalb besondere Vorsicht, so Thomas Hätty, die Generation 50+ überschätze nach langer Pause ihre Fahrkünste manchmal.

STAND
AUTOR/IN