STAND
AUTOR/IN

Ab Freitag wird im Rastatter Mercedes-Benz-Werk die Arbeit vorübergehend eingestellt. Grund sind weltweite Engpässe bei der Chipherstellung.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es offenbar Lieferengpässe bei Computerchips für bestimmte Elektronikkomponenten in der Pkw-Produktion. Betriebsrat und Geschäftsleitung bei Mercedes in Rastatt einigten sich auf ein umfassendes Kurzarbeitsmodell für alle Beschäftigten, wie das Unternehmen mitteilte.

Video herunterladen (2,7 MB | MP4)

Modell sichert Beschäftigung für alle

Durch diese Entscheidung sei die Beschäftigung für alle gesichert. Hätte man vom Fünf-Schichtbetrieb auf einen Vier-Schichtbetrieb gewechselt, wäre das zu Lasten der Leiharbeiter gegangen.

Sobald das derzeit fehlende Bauteil lieferbar sei, könnten die Bänder wieder hochgefahren werden. Wie lange das dauern wird, ist noch nicht absehbar.

Sparpläne im Lkw-Werk Wörth Stellenabbau in Lkw-Sparte bei Daimler befürchtet

Die Betriebsräte der Lastwagensparte von Daimler befürchten einen massiven Stellenabbau. Betroffen ist auch das Mercedes-Benz-Lkw-Werk in Wörth.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Proteste beim Autobauer Daimler-Mitarbeiter protestieren mit Postkarten gegen Sparpläne

Daimler-Betriebsrat und IG Metall haben mehr als 50.000 Postkarten von Mitarbeitern gesammelt und an die Unternehmensleitung übergeben. Ein Protest gegen die Umbau- und Sparpläne.  mehr...

STAND
AUTOR/IN